Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktintegration von Spätaussiedlern

Projektnummer

818

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter


Projektstart

Oktober 2005

Projektende

Juni 2011

Kurzbeschreibung

Im Projekt wird zunächst anhand der IEB ein neuer Datensatz erstellt, mit der erstmalig die Arbeitsmarktintegration der (Spät-)Aussiedler anhand der Prozessdaten der Bundesagentur für Arbeit analysiert werden kann.
Anschließend wird zunächst deskriptiv die Situation auf dem Arbeitsmarkt dieser Personengruppe dargestellt. Im weitren Verlauf werden nach Ursachen für gelungene und nicht-gelungene Arbeitsmarktintegration gesucht. Mögliche Gründe für eine nicht-erfolgreiche Arbeitsmarktintegration könnten dabei sein:
– hoher Anteil von arbeitslosen Aussiedlern ohne verwertbare berufliche Abschlüsse
– nicht ausreichende, und auch nach mehrjährigen Aufenthalt oft völlig unzureichende Sprachkenntnisse
– unterdurchschnittliche Beteiligung an beruflicher Weiterbildung und überdurchschnittliche Abbrecherquote
– geringe Ausprägung von Mobilität und Flexibilität
– fehlende Schlüsselqualifikationen.
Um die Situation von (Spät)Aussiedler in Deutschland besser einordnen zu können, werden Sie mit übrigen Deutschen verglichen. Hierbei werden zwei Aspekte näher beleuchtet:
1. Wie hoch ist die (absolute und relative) Verweildauer in der Arbeitslosigkeit und welche Rolle spielen dabei u.a. der Bildungsabschluss oder die Teilnahmen an Arbeitsmarktmaßnahmen?
2. Wie wirken Bildungsabschlüsse als Arbeitsmarktsignale bei (Spät-)Aussiedlern im Vergleich zu übrigen Deutschen?

Projektmethode

· Deskriptive Analysen: Ausmaß und Struktur von Arbeitslosigkeit/Erwerbstätigkeit von Spätaussiedlern

 

· Survival-Analysen: Verweildauern in Arbeitslosigkeit/Arbeitssuche/Erwerbstätigkeit

 

· Multivariate-Analysen: binäre logistische Regressionen zur Wahrscheinlichkeit eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen bzw. qualifizierte Beschäftigung zu finden

 

          · Mehrebenen-Analysen

Projektziel

Anhand der IEB-Daten spezielle Datenbasis zur Situation von Spätaussiedlern auf dem Arbeitsmarkt (1). Deskriptive Analysen zur Arbeitsmarktintegration (2) und eine multivariate Schätzung der Wirkung von Bildungsabschlüssen (3) sowie Verweildaueranalyse zur Übergangswahrscheinlichkeit aus der Arbeitslosigkeit in Beschäftigung (4).

Geldgeber

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Hochschule Rosenheim, Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
  • Hochschule Amberg-Weiden, Lehrgebiet VWL, Finanzmärkte und Statistik

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.