Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive

Projektnummer

1049

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektstart

Januar 2008

Projektende

Dezember 2012

Kurzbeschreibung

Das Projekt widmet sich vor allem der empirischen Auseinandersetzung mit Bewegungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive. Es werden verschiedene Datenquellen auf der individuellen Ebene genutzt, um Arbeitsmarktübergänge zu berechnen oder zu schätzen, und schließlich zu aggregieren. Das Projekt soll einen grundlegenden Überblick über die Bedeutung der Bewegungsanalyse auf dem Arbeitsmarkt in der aktuellen wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschung geben. Es werden verschiedene Datensätze des IAB verwendet, um die Fluktuation von Arbeitskräften (Worker Flows) und Arbeitsplätzen (Job Flows) sowie die Zugänge in und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit zu analysieren. Die ermittelten Kennzahlen der Arbeitskräftefluktuation und der Arbeitsplatzfluktuation für Westdeutschland werden mit der wirtschaftlichen Entwicklung korreliert. Im Kern geht es darum zu analysieren, welcher Wirtschaftszweig im Aufschwung Beschäftigung aufbaut und wie die Unternehmen auf eine Rezession reagieren. Außerdem wird auch der Zusammenhang von Job Flows, Worker Flows, Churning, Vakanzen und der Fluktuation unter Arbeitslosen untersucht.

Projektziel

Berechnung und Interpretation von Kennzahlen für die Bewegungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt auf Basis unterschiedlicher Datensätze der BA und des IAB.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.