Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Analyse der Lohnkurve in verschiedenen Tarifregimen

Projektnummer

1082

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

  • Blien, Uwe
  • Schnabel, Claus (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, LS für VWL, insb. Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik)

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter

  • Dauth, Wolfgang
  • Lehrstuhl für VWL, insb. Mikroökonomie)
  • Schank, Thorsten (Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Projektstart

Juni 2008

Projektende

Dezember 2011

Kurzbeschreibung

Mit verbundenen Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Daten für Westdeutschland wird in dieser Arbeit die Bedeutung von Tarifvertragsregimes und Betriebsräten für die Existenz einer Lohnkurve überprüft. Sowohl gepoolte Regressionen für 1998-2006 als auch Schätzungen mit fixen Effekten auf Ebene der Arbeitnehmer oder Betriebe deuten auf die Existenz einer Lohnkurve in der
Gruppe der Betriebe mit Firmentarifvertrag hin (wobei hier überdies Betriebsräte die Lohnanpassung dämpfen). Die ermittelte Lohnelastizität bezüglich der regionalen Arbeitslosenquote liegt dabei in der Nähe des von Blanchflower und Oswald (1994) postulierten Wertes von -0,1. In anderen Regimes ohne Tarifvertrag oder mit Branchentarifvertrag finden wir dagegen keine Anzeichen für eine Lohnkurve.

Projektmethode

Analyse des LIAB

Projektziel

Anhand des LIAB soll untersucht werden, ob das Tarifregime in Betrieben die Elastizität von Löhnen der Mitarbeiter bezüglich der Arbeitslosenquote beeinflusst.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, LS für VWL, insb. Arbeitsmarkt- und Regionalpolitik
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Lehrstuhl für VWL, insb. Mikroökonomie

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.