Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Begleitforschung zur 1.Förderperiode des ESF-Programms "Perspektive Wiedereinstieg"

Projektnummer

1145

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter


Projektstart

August 2009

Projektende

Dezember 2012

Beteiligte Auftraggeber

  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dienstsitz Berlin

Kurzbeschreibung

Unter Federführung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit (BA) wird von März 2009 bis Februar 2012 in verschiedenen bundesdeutschen Regionen das ESF-Modellprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ durchgeführt. Ziel des Projektes ist es, den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer mehr als dreijährigen familienbedingten Erwerbsunterbrechung zu unterstützen. Umgesetzt wird das Programm von 17 Projektträgern bzw. -verbünden mit teils unterschiedlichen Konzepten. Allen gemeinsam ist, dass sie den Wiedereinstieg als längeren Prozess betrachten und dass sie in ihre Arbeit nicht nur die Wiedereinsteigerinnen, sondern auch deren soziales Umfeld und die Unternehmen einbeziehen. Im Herbst 2011 wurde beschlossen, das Modellprogramm modifiziert bis Ende 2013 zu verlängern.

Die Begleitforschung durch das IAB umfasst im Kern eine quantitative Evaluation sowie eine qualitative Implementationsstudie. Untersucht werden der Prozess des Wiedereinstiegs und seine hemmenden wie fördernden Determinanten, die konkrete Umsetzung des Programms durch die einzelnen Träger sowie dessen Erfolg im Vergleich zur Betreuung von Berufsrückkehrerinnen ausschließlich durch die BA oder die SGB II-Träger.

 

Projektmethode

Angewandt wird ein Mix aus miteinander verzahnten quantitativen und qualitativen Methoden. Zur quantitativen Evaluation werden Teilnehmerinnen am Programm sowie - als Vergleichsgruppe - bei der BA gemeldete Berufsrückkehrerinnen telefonisch zwei- bis dreimal befragt. Im Rahmen der qualitativen Implementationsstudie werden vor allem Experteninterviews bei Trägern, biographisch-narrative Interviews mit ausgewählten Wiedereinsteigerinnen sowie Dokumentenanalysen durchgeführt. Die Auswertung der Transkripte erfolgt inhalts- und sequenzanalytisch.

Projektziel

Die Begleitforschung aktualisiert und erweitert einerseits den Forschungsstand zum beruflichen Wiedereinstieg nach einer längeren Erwerbsunterbrechung aufgrund von Kindererziehung oder Pflege. Andererseits liefert sie der Politik Hinweise zum angestrebten Aufbau längerfristiger Unterstützungsangebote für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger in der Bundesrepublik.

Geldgeber

  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dienstsitz Berlin

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.