Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Auswertungen des SOEP zur Nicht-Inanspruchnahme von SGB-II-Leistungen

Projektnummer

1152

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter


Projektstart

Oktober 2009

Projektende

Dezember 2010

Kurzbeschreibung

Diese Studie liefert erste Schätzungen für Quoten der Nicht-Inanspruchnahme für Leistungen der Grundsicherung nach SGB II und SGB XII. Die Analyse basiert auf einem Mikrosimulationsmodell, welches eine detaillierte Abbildung der deutschen Sozialgesetzgebung erlaubt. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Nicht-Inanspruchnahme im Vergleich zur Situation vor der Hartz-IV-Reform verringert hat. Um die Determinanten der Inanspruchnahme zu bestimmen, schätzen wir ein Modell des Inanspruchnahmeverhaltens. Die Schätzungen zeigen, dass die Höhe des Anspruchs sowie die erwartete Bezugsdauer die entscheidenden Einflussfaktoren darstellen, während die Kosten der Inanspruchnahme eine untergeordnete Rolle spielen.

Projektmethode

Mikrosimulation, Regressionsanalyse

Projektziel

Ziel des Projektes ist es, die Quote der Nicht-Inanspruchnahme von Sozialleistungen unter dem SGB II zu bestimmen und das Inanspruchnahmeverhalten ökonometrisch zu schätzen. Damit soll die Inanspruchnahme von SGB-II-Leistungen im Mikrosimulationsmodell des IABs endogenisiert werden, mit dem Ziel die Qualität des Modells zu verbessern

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.