Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Fixe Lohnangebote als ein Selektionsinstrument

Projektnummer

1748

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter

  • Holzner, Christian (ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, an der Universität München)

Projektstart

September 2014

Projektende

Dezember 2018

Kurzbeschreibung

Wir verwenden die IAB-Stellenerhebung um zu untersuchen in welchem Maß Firmen geeignete Bewerber besser attrahieren können, wenn sie ein fixes Lohnangebot machen, statt anzubieten, über den Lohn zu verhandeln. Im Gegensatz zu den theoretischen Erwartungen aus der Literatur ist bei einem fixen Lohnangebot der Anteil der geeigneten Bewerber an allen Bewerbern höher. Das Phänomen kann erklärt werden mit einem Modell mit zielgerichteter Suche (directed search), asymmetrischen Informationen und unvollständigen Verträgen. Die Einstellungsentscheidung der Firma hängt dabei von der signalisierten Produktivität des Bewerbers ab. Wenn das Signal weder zu genau noch zu ungenau ist, gibt es im Gleichgewicht sowohl Firmen, die eine Lohnverhandlung anbieten, als auch Firmen, die ein fixes Lohnangebot anbieten. Firmen die ein fixes Lohnangebot machen, stellen dabei nur Bewerber ein, die eine hohe Produktivität signalisieren. Firmen, die über den Lohn verhandeln, stellen auch Bewerber ein, die eine Mittlere Produktivität signalisieren.

Projektmethode

Es wird ein wage-posting Modell mit unvollständigen Informationen über die Produktivität formuliert. Deren Implikationen werden mit Mikrodaten getestet.

Projektziel

Es wird untersucht, ob fixe Lohnangebote (wage-posting) im Rahmen der Persohalrekrutierungals Instrument dienen, um bestimmte Bewerber zu attrahieren.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, an der Universität München

Projektstatus

Laufend
 

Infobereich.

Abspann.