Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Beratung und Vermittlung von Flüchtlingen

Projektnummer

3103

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter


Projektstart

Februar 2016

Projektende

Juni 2017

Kurzbeschreibung

Das Projekt untersucht die Beratung und Vermittlung von Asylsuchenden. Es stellt die Situation der Asylsuchenden in den Arbeitsagenturen und Jobcentern dar, beschreibt Maßnahmen und Programme zur Arbeitsmarktintegration und betrachtet Strukturen und Interaktionen des Vermittlungsprozesses. Ein Augenmerk wird dabei auf Schnittstellen gelegt, die sowohl innerhalb der Arbeitsagenturen zwischen Berufsberatung, arbeitgeberorientierter und arbeitnehmerorientierter Vermittlung als auch zwischen Arbeitsagenturen und Jobcentern bestehen. Die Schnittstelle zwischen Arbeitsagenturen und Jobcentern entsteht, wenn frühere Asylsuchende als anerkannte Flüchtlinge aus dem Rechtskreis des SGB III in den Rechtskreis des SGB II wechseln.

Projektmethode

Die Datenbasis des Projekts beruht im Wesentlichen auf leitfadengestützten Interviews mit Expertinnen und Experten in ausgewählten Arbeitsagenturen. Ergänzend werden in den Jobcentern derselben Agenturbezirke ebenfalls leitfadengestützte Interviews mit Expertinnen und Experten geführt.

Projektziel

Das Ziel des Projekts liegt in der Beantwortung folgender Frage: Wodurch zeichnet sich der Beratungs- und Vermittlungsprozess von Asylsuchenden aus? Im Mittelpunkt steht dabei die Arbeitsmarktintegration dieser Personengruppe. Es sollen Merkmale benannt werden, die die Arbeitsmarktintegration unterstützen oder behindern können.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.