Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Bavarian-Czech Labour Market Effects of Foreign Direct Investment

Projektnummer

3339

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

  • Blien, Uwe (Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Soziologie, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalforschung)
  • Moritz, Michael

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter

  • Blien, Uwe
  • Borrs, Linda
  • Borrs, Linda (Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Soziologie, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalforschung)
  • Illing, Hannah
  • Ludsteck, Johannes (Universität Regensburg, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. empirische Makroökonomie und Regionalökonomie)
  • Möller, Joachim (Universität Regensburg, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. empirische Makroökonomie und Regionalökonomie)
  • Münich, Daniel (Center for Economic Research and Graduate Education (CERGE), Charles University)
  • Pertold, Filip (Economics Institute of the Czech Academy of Sciences)

Projektstart

August 2017

Projektende

Dezember 2019

Kurzbeschreibung

Ein von der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur (BTHA) geförderter Forschungsverbund untersucht die Rolle multinationaler Unternehmen in den bayerisch-tschechischen Grenzregionen. Dem Freistaat Bayern fällt bei deutsch-tschechischen Unternehmensverflechtungen eine zentrale Rolle zu. Aufgrund der direkten Grenze mit Tschechien haben gerade im Grenzland zahlreiche Unternehmen die Chance der Internationalisierung wahrgenommen, eine Niederlassung im nahen Böhmen zu gründen. Durch die erstmalige Verknüpfung von Unternehmensdaten über ausländische Direktinvestitionen deutscher Firmen in der Tschechischen Republik mit Betriebs- und Personendaten ist innerhalb des ReLOC-Projektes am IAB ein einzigartiger Datensatz entstanden, der es ermöglicht, die individuellen Wirkungen von Auslandsinvestitionen zu erfassen. Die durch das Projekt gewonnenen Erkenntnisse werden zur Politikberatung von Entscheidungsträgern beitragen, um dringende Arbeitsmarktprobleme zu lösen und können Grundlage für weitere Forschungsprojekte sein. Kooperationspartner sind die Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die Universität Regensburg, das Center for Economic Research and Graduate Education (CERGE) an der Prager Karlsuniversität und das Institute for Democracy and Economic Analysis (IDEA) am Economics Institute (EI) der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik.

Projektziel

Das zentrale Forschungsziel besteht darin, regionale Beschäftigungseffekte der europäischen Integration in Folge der Verlagerung von Produktions- und Dienstleistungsaktivitäten nach Direktinvestitionen deutscher Unternehmen in Tschechien zu ermitteln.

Geldgeber

  • Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur (BTHA)

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Lehrstuhl für Soziologie, insbesondere Arbeitsmarkt- und Regionalforschung
  • Economics Institute of the Czech Academy of Sciences
  • Universität Regensburg, Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. empirische Makroökonomie und Regionalökonomie
  • Center for Economic Research and Graduate Education (CERGE), Charles University

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Laufend
 

Infobereich.

Abspann.