Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Weiterentwicklung der Input-Output-Rechnung als Instrument der Arbeitsmarktanalyse

Kurzbeschreibung

"Der ... Band "Weiterentwicklung der Input-Output-Rechnung als Instrument der Arbeitsmarktanalyse" wurde vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin (West) im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeit und auf Anregung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung erarbeitet. Er ist das Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen beider Forschungsinstitute, die Input-Output-Rechnung für die Arbeitsmarktforschung nutzbar zu machen. Die Untersuchung baut auf den Ergebnissen des vorangegangenen Gutachtens "Quantifizierung direkter und indirekter Beschäftigungseffekte mit Hilfe der Input-OutputRechnung" auf, das ebenfalls vom DIW im Auftrag der BA im Jahr 1973 erstellt worden war (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Bd. 4)." ... "Im Rahmen des Gutachtens sind Arbeitsmarktanalysen auf der Basis der traditionellen und der weiterentwickelten InputOutput-Rechnung vorgenommen worden. Grundlage der Analysen sind datenmäßig die vom DIW erstellten Input-Output-Tabellen zu Preisen von 1962 für die Jahre 1962, 1966, 1967, 1972 und die vom IAB in der Gliederung nach 56 Wirtschaftszweigen bereitgestellten Angaben über Erwerbstätige und Arbeitsvolumen (geleistete Beschäftigtenstunden); methodisch wird vom offenen statistischen Leontief-Modell und von einer um den Keynes'schen Multiplikator erweiterten Version ausgegangen. Der weiterentwickelte Ansatz wird auf das staatliche Programm zur Stärkung von Bau- und anderen Investitionen vom 27. August 1975 angewendet: Durch die Vorgabe alternativer Arbeitskoeffizienten für Erwerbstätige und Arbeitsvolumen für das Jahr 1976, die das IAB unter der Annahme unterschiedlicher Produktivitätsund Arbeitszeitentwicklungen schätzte, war es möglich, direkte, multiplikator-induzierte und indirekte Beschäftigungseffekte zu ermitteln."

Autorin / Autor

  • Stäglin, Reiner
  • Pischner, Rainer
  • Mehl, Rosemarie
  • Weiser, Brigitta

Bibliografische Daten

Stäglin, Reiner; Pischner, Rainer; Mehl, Rosemarie (Mitarb.); Weiser, Brigitta (Mitarb.) (1976): Weiterentwicklung der Input-Output-Rechnung als Instrument der Arbeitsmarktanalyse. (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 13), Nürnberg, 251 S.
 

Infobereich.

Abspann.