Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Der methodische Ansatz des IAB zur längerfristigen Vorausschätzung des Arbeitsmarktes

Kurzbeschreibung

Das Schwergewicht dieses Beitrages liegt darauf, "wie das IAB Umfang und Struktur des Arbeitskräftebedarfs bei veränderten Rahmenbedingungen vorausschätzt"."Das ... Projektionssystem liefert zwar wichtige quantitative Orientierungshilfen; das ganze Spektrum möglicher Entwicklungen und Zielvorstellungen auf gesellschaftlichem, politischem, technischem und wirtschaftlichem Gebiet kann jedoch allein dadurch nicht abgedeckt werden und ist auch nur teilweise genauer quantifizierbar. Deshalb wird es erforderlich, über die bisherigen rein quantitativen Arbeitsmarktprojektionen hinausgreifende umfassende, alternative Zukunftsbilder - "Scenarien" - des Arbeitsmarktes zu entwickeln, die das Spektrum verschiedener Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt unter Berücksichtigung unterschiedlicher politischer Ziel- und Maßnahmebündel sowie alternativer Rahmenbedingungen aufzeigen. Die Entwicklung von Arbeitsmarktscenarien wird daher ein zukünftiger Forschungsschwerpunkt im IAB sein." (IAB2)

Autorin / Autor

  • Klauder, Wolfgang

Bibliografische Daten

Klauder, Wolfgang (1982): Der methodische Ansatz des IAB zur längerfristigen Vorausschätzung des Arbeitsmarktes. In: D. Mertens (Hrsg.), Konzepte der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Eine Forschungsinventur des IAB, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 70), Nürnberg, S. 173-181.
 

Infobereich.

Abspann.