Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Analyse der Arbeitslosen- und Offene-Stellen-Quoten im Hotel- und Gaststättengewerbe

Kurzbeschreibung

"Ziel dieser Untersuchung ist es, ein wenig Licht in das Dunkel der arbeitsmarktstatistischen Zahlen zu werfen und dabei den Versuch zu wagen, den ... 'Widerspruch' der gleichzeitigen Existenz zweier Mangelerscheinungen, nämlich des Mangels an Arbeitskräften und Arbeitsplätzen, aufzulösen. Zur Beurteilung der Arbeitsmarktsituation werden gewöhnlich Geschäftsstatistiken der Arbeitsverwaltung und dabei insbesondere die Statistik der Arbeitslosen und die der offenen Stellen zugrunde gelegt. Entsprechend der Aufgabenstellung und Wirkungsmöglichkeiten der Arbeitsverwaltung erfassen die bei ihr registrierten offenen Stellen jedoch nur einen Teil der tatsächlichen Arbeitskräftenachfrage. Schließlich enthalten die zu einem bestimmten Zeitpunkt den Arbeitsämtern gemeldeten Vacanzen z.T. erst den zukünftigen Arbeitskräftebedarf. Hinzu kommt, daß in den Geschäftsstatistiken auch eine Arbeitskräftenachfrage enthalten sein kann, der keine oder nur unrealistische Arbeitsplatzangebote entsprechen." (Autorenreferat)

Autorin / Autor

  • Egle, Franz

Bibliografische Daten

Egle, Franz (1981): Analyse der Arbeitslosen- und Offene-Stellen-Quoten im Hotel- und Gaststättengewerbe. In: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg (Hrsg.), Zur Arbeitsmarktsituation im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 26), Nürnberg, S. 49-76.
 

Infobereich.

Abspann.