Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Übergangsqualifikationen im Wandel

Kurzbeschreibung

"Analysen der Arbeitslosenzahlen legten die Vermutung nahe, daß schon beim Übergang vom Bildungs- in das Ausbildungssytem Abhängigkeiten und Zusammenhänge zwischen der Ranghöhe der formalen schulschen Qualifikationen und den Berufswahlmöglichkeiten bestehen. Wie bewähren sich dann diese Qualifikationen im Beruf?
Welche Berufs- und Aufstiegschancen haben Hauptschulabsolventen unter solchen Voraussetzungen? Anhand verschiedener Bildungslaufbahnuntersuchungen wurden deutliche Fragen überprüft."
Der Autor referiert zu diesen Fragen Erkenntnisse und Konsequenzen aus zwei Studien.
"Am Ende der Schuljahre 1974/75 und 1878/79 hat der Autor zwei umfangreiche Bildungslaufbahnuntersuchungen an allen bayerischen beruflichen Schulen - Berufs-, Berufsaufbau- und Berufsfachschulen sowie Fachakademien, Fachober- und Berufsoberschulen - durchgeführt. Befragt wurden damals alle Absolventen dieser beruflichen Schulen, d. h. alle jene Schüler, die zum Zeitpunkt der Befragung kurz vor dem Abschluß ihres jeweiligen Ausbildungsganges standen."
Die andere Studie basiert auf den Daten der Personaldatei eines Industrieunternehmens. Verfügbar waren Daten zur Bildungs- und Berufslaufbahn von nahezu 70.000 Erwerbspersonen unter 30 Jahren einschließlich Auszubildenden. (IAB2)

Autorin / Autor

  • Meister, Johannes-Jürgen

Bibliografische Daten

Meister, Johannes-Jürgen (1985): Übergangsqualifikationen im Wandel. In: M. Kaiser, R. Nuthmann & H. Stegmann (Hrsg.), Berufliche Verbleibsforschung in der Diskussion. Materialien eines Forschungsseminars im IAB. Materialband 1: Schulabgänger aus dem Sekundarbereich I beim Übergang in Ausbildung und Beruf, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 90.1), Nürnberg, S. 87-122.
 

Infobereich.

Abspann.