Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Folgerungen für das Erwerbsverhalten aufgrund des geänderten Bildungs- und Berufswahlverhaltens in Gebieten mit unterschiedlichen sozioökonomischen Strukturen

Kurzbeschreibung

"Die vielfältigen kleinräumlichen Unterschiede des Arbeits- und des Lehrstellenmarktes müssen im Hinblick auf das regionale Bildungsangebot und die Bildungsnachfrage sorgfältig beachtet werden, um Bildungs- und Berufschancen wenigstens mittelfristig zu erkennen. Selbst bei der derzeitigen Stagnation der Übertrittsquoten führt der enorme Geburtenrückgang - sogar bei abnehmenden absoluten Übertritten in Gymnasien und Realschulen - zu einem Übergewicht an ranghöheren Schulabschlüssen, also oft zu einer Überqualifizierung in bezug auf die örtliche Infrastruktur. Wie bereits jetzt sehr viele Schulabgänger mit Abitur "Anpassungsleistungen" im dualen Ausbildungssystem vollziehen, so wird sich das Erwerbsverhalten den veränderten sozioökonomischen Strukturen anpassen. Von einer grundlegenden Allgemeinbildung ausgehend, werden sich im Hinblick auf die Bildungs- und Berufschancen auch die Profile und Inhalte der Schularten immer neu gestalten." (Autorenreferat)

Autorin / Autor

  • Nowey, Waldemar

Bibliografische Daten

Nowey, Waldemar (1985): Folgerungen für das Erwerbsverhalten aufgrund des geänderten Bildungs- und Berufswahlverhaltens in Gebieten mit unterschiedlichen sozioökonomischen Strukturen * Kurzfassung. In: M. Kaiser, R. Nuthmann & H. Stegmann (Hrsg.), Berufliche Verbleibsforschung in der Diskussion. Materialien eines Forschungsseminars im IAB. Materialband 1: Schulabgänger aus dem Sekundarbereich I beim Übergang in Ausbildung und Beruf, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 90.1), Nürnberg, S. 329-336.
 

Infobereich.

Abspann.