Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Der Bestand an Hochschulabsolventen bis zum Jahre 2000

Kurzbeschreibung

"Die "demographische Welle", die in den letzten Jahren ihren Höhepunkt in der Nachfrage nach Ausbildungsplätzen im mittleren Qualifikationsbereich (betriebliche Ausbildung, Berufsfachschulen) erreichte, wird in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts den bisher höchsten Stand in der Nachfrage nach Studienplätzen im Hochschulbereich und - zeitversetzt - in der Zahl der Hochschulabsolventen und akademischen Berufsanfänger zur Folge haben.
In diesem Beitrag wird versucht, die Größenordnung der zu erwartenden Berufseintritte und die damit verbundene Veränderung des Bestandes an Erwerbstätigen mit Hochschulabschluß abzuschätzen. Ausgangspunkt sind die von der Kultusministerkonferenz (KMK) prognostizierten Zahlen der Absolventen Wissenschaftlicher Hochschulen und der Fachhochschulen. Aus diesem Absolventenzahlen wird mittels alters- und geschlechtsspezifischer Überlebens- und Erwerbsquoten das Neuangebot an Hochschulabsolventen ermittelt." (Autorenreferat)

Autorin / Autor

  • Tessaring, Manfred
  • Weißhuhn, Gernot

Bibliografische Daten

Tessaring, Manfred; Weißhuhn, Gernot (1985): Der Bestand an Hochschulabsolventen bis zum Jahre 2000. In: M. Kaiser, R. Nuthmann & H. Stegmann (Hrsg.), Berufliche Verbleibsforschung in der Diskussion. Materialien eines Forschungsseminars im IAB. Materialband 3: Hochschulabsolventen beim Übergang in den Beruf, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 90.3), Nürnberg, S. 3-21.
 

Infobereich.

Abspann.