Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Zu- und Abgangsrechnung für die Erwerbstätigen nach Branchen

Kurzbeschreibung

"Das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung erteilte dem IAB den Auftrag, für ein Simulationsmodell zur Abschätzung der Auswirkungen des Bevölkerungs- und Strukturwandels auf die Alterssicherung nach Branchen, Stellung im Beruf, Geschlecht und Alter strukturierte alternative Arbeitsmarktszenarien der Erwerbstätigkeit bis 2010 zu entwickeln. Der Bericht enthält die Ergebnisse des Projekts. In ihm wird eine Zu- und Abgangsrechnung der Erwerbstätigkeit entwickelt, mit der durch modellexterne Projektionen vorgegebene, nach Sektoren und Stellung im Beruf differenzierte Erwerbstätigenbestände nach Alter und Geschlecht fortgeschrieben werden.
Entsprechend der Modellkonzeption wurden in der ersten Stufe Bestände geschätzt, und zwar die der Erwerbstätigen nach Sektoren und Stellung im Beruf. Zusammen mit der IAB-Schätzung des Erwerbspotentials bilden sie den Rahmen für die Zu- und Abgangsrechnung nach Alter und Geschlecht. Diese basiert auf einem Kohortenansatz im Sinne demographischer Tafeln (Mehrfach-Inkrement-Dekrement-Tafel).
Der nach den genannten Merkmalen strukturierte Erwerbstätigenbestand wird dabei Jahr für Jahr zurerst um die geschätzten Abgänge (aufgrund von Sterblichkeit, Invalidität, Verrentung, usw.) vermindert und anschließend um den Zugang aus dem nicht beschäftigten Erwerbspersonenpotential erhöht. Diejenigen, die eine Tätigkeit (wieder-) aufnehmen, sind dazu nach Alter und Geschlecht aufzuteilen, wofür dem Benutzer des Modells drei Optionen zur Verfügung stehen, die jeweils eine unterschiedliche theoretische Sichtweise der künftigen Entwicklung implizieren.
Ansatzweise ist in das Modell auch eine Fluktuationsrechnung integriert, mit der es möglich ist, fluktuationsbedingte Verschiebungen der Beschäftigtenstruktur zwischen den Sektoren zu berücksichtigen.
Erste Analysen bestätigen grundsätzlich die Ergebnisse und Üerlegungen anderer IAB-Arbeiten, so die Verschiebung der Altersstruktur der Erwerbstätigen, oder die Zunahme der Frauenerwerbstätigkeit, gleichzeitig lassen sich interessante Details z.B. auf sektoraler Ebene erkennen." (Autorenreferat)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Fuchs, Johann (1992): Zu- und Abgangsrechnung für die Erwerbstätigen nach Branchen * ein Modell zur Fortschreibung sektoraler Beschäftigungsstrukturen nach Alter, Geschlecht und Stellung im Beruf. (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 166), Nürnberg, 273 S.
 

Infobereich.

Abspann.