Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Hürden im Erwerbsleben

Kurzbeschreibung

"Aufgrund einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) und der Bundesanstalt für Arbeit (BA) werden im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit (IAB) neuere empirische Untersuchungen des IAB sowie amtliche Statistiken im Hinblick auf die Aus- und Weiterbildung sowie die Beschäftigungsstrukturen, Berufs- und Erwerbsverläufe von Frauen gezielt ausgewertet, um eine kontinuierliche Berichterstattung über diese Entwicklung zu ermöglichen. Zudem werden auf der Basis bestehender IAB-Untersuchungen wie z.B. der Expertenbefragung, dem Arbeitsmarkt-Monitor und der BIBB/IAB-Erhebung spezielle Analysen zur beruflichen Situation unter Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Unterschiede und deren Ursachen durchgeführt. Thematisch sind die hier publizierten Beiträge in drei Kapitel gegliedert. Kapitel I behandelt in besonderer Weise die jungen Frauen in der Berufsausbildung einer Berufstätigkeit. Hier werden zum einen der Prozeß der Berufswahl und das Berufswahlverhalten von Jugendlichen, zum anderen geschlechtsspezifisch unterschiedliche Einstellungsstrategien der Betriebe untersucht. Daran anschließend wird in Kapitel II die Situation der weiblichen Auszubildenden in den neuen Bundesländern betrachtet. Dies geschieht vor dem Hintergrund der schwierigen Ausbildungs- und Arbeitsmarktlage ostdeutscher Frauen. Im dritten und letzten Kapitel werden geschlechtsspezifische Einkommensanalysen innerhalb des Beschäftigungssystems vorgestellt." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Liesering, Sabine (Hrsg.); Rauch, Angela (Hrsg.) (1996): Hürden im Erwerbsleben * Aspekte beruflicher Segregation nach Geschlecht. (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 198), Nürnberg, 124 S.
 

Infobereich.

Abspann.