Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Aspekte der künftigen Akademikerbeschäftigung im öffentlichen Dienst

Kurzbeschreibung

"Tragfähige Aussagen über künftige Beschäftigungsaussichten von Akademikern im öfffentlichen Dienst sind nicht möglich. Denn der Personalbedarf wird im öffentlichen Dienst zu einem wesentlichen Teil durch politische Entscheidungen festgelegt und ist deshalb nicht prognostizierbar. So lassen sich z.B. auch mittel- und längerfristige Auswirkungen der Haushaltslage auf den Personalbedarf nicht zuverlässig einschätzen. Derzeit besteht zwar Konsens, daß die Lage der öffentlichen Haushalte zu einer Reduzierung der Personalkosten, d.h. zu einem Stellenabbau, zwingt. Aber einerseits gibt es unterschiedliche Methoden des Stellenabbaus mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die Beschäftigungsaussichten künftiger Bewerber; auch kann ein Stellenabbau teilweise durch vermehrte Teilzeitbeschäftigung kompensiert werden, so daß sich die Beschäftigungaussichten nur qualitativ und nicht quantitativ verringern. Andererseits weist die Diskussion um die Teilzeit statt in die Richtung eines weiteren Stellenabbaus eher in die Richtung, den Personalbedarf stärker an beschäftigungspolitischen Erfordernissen zu orientieren. Auch die unter dem Stichwort "Schlanker Staat" laufenden Bemühungen um eine Verwaltungsreform tendieren zwar zu einer Stellenreduzierung, führen jedoch für Akademiker nicht notwendig zu einer Verringerung der Beschäftigungsaussichten." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Fraenkel, Michael

Bibliografische Daten

Fraenkel, Michael (1996): Aspekte der künftigen Akademikerbeschäftigung im öffentlichen Dienst. In: M. Tessaring (Hrsg.), Die Zukunft der Akademikerbeschäftigung. Dokumentation eines Workshops der Bundesanstalt für Arbeit, 26.-27. März 1996 in Nürnberg, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 201), Nürnberg, S. 132-148.
 

Infobereich.

Abspann.