Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Zwei Jahre "AFG-Plus"

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Die Bundesanstalt für Arbeit führt in der Zeit von Anfang 1995 bis Ende 1999 in den alten und neuen Bundesländern zusätzliche Maßnahmen der beruflichen Qualifizierung und Beschäftigungsaufnahme durch. Die Förderung erfolgt als Bundesprogramm aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und wird aus dem AFG-Haushalt kofinanziert. Im Kern handelt es sich um ein Programm zur Förderung benachteiligter Personengruppen unter den Arbeitslosen. Zielgruppen sind Langzeitarbeitslose und davon Bedrohte (einschließlich Behinderte), arbeits- und ausbildungslose Jugendliche sowie Arbeitnehmer und insbesondere Arbeitnehmerinnen ohne ausreichende Qualifikation und Berufsrückkehrerinnen. Angeboten werden ESF-Hilfen zur Teilnahme an zusätzlichen Maßnahmen der Qualifizierung und Hilfen zur Beschäftigungsaufnahme. Daneben ist die Finanzierung der Qualifizierung bei Kurzarbeit möglich. Das Programm soll die Leistungen des Arbeitsförderungsgesetzes (AFG) qualitativ ergänzen. Sein Leistungsangebot kann nur im unmittelbaren Zusammenhang mit gleichzeitigen Leistungen nach dem AFG umgesetzt werden. Damit soll die erforderliche Kofinanzierung aus AFG-Mitteln gesichert werden. Deshalb wird das Programm häufig als "AFG-Plus" bezeichnet. Ob es diesen Beinamen zu recht trägt, wird in diesem Bericht untersucht. Gegenstand ist die bisherige Umsetzung des Programms bis Ende 1996. Der Frage nach dem "Plus" von "AFG-Plus" wird in mehreren Schritten nachgegangen. Zunächst geht es darum, ob das Programm den programmatischen Vorgaben des ESF entspricht. Anschließend wird der bisherige Programmvollzug in Hinblick auf die verausgabten Finanzmittel und erreichten Fördervolumina in den Jahren 1995 und 1996 näher betrachtet. Danach wird differenzierter untersucht, ob die bisherigen Förderstrukturen dem Zielgruppenansatz des Programms und seinem Anspruch auf die Ergänzung der herkömmlichen AFG-Förderung durch innovative Maßnahmen entsprechen oder in der Umsetzung davon abgewichen wurde. Nach einem Resümee folgt abschließend noch ein Ausblick auf die weiteren Perspektiven des Programms im Kontext der aktuellen Veränderungen der rechtlichen Grundlagen der öffentlichen Arbeitsförderung in der Bundesrepublik Deutschland (Ablösung des AFG durch das Sozialgesetzbuch III). Fragen der Wirksamkeit der Förderung bleiben aufgrund der bisher kurzen Programmlaufzeit noch ausgeklammert." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Deeke, Axel
  • Hülser, Oliver
  • Wolfinger, Claudia

Bibliografische Daten

Deeke, Axel; Hülser, Oliver; Wolfinger, Claudia (1997): Zwei Jahre "AFG-Plus" * Zwischenbilanz zur ergänzenden Förderung zum AFG aus dem Europäischen Sozialfonds. (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 208), Nürnberg, 185 S.
 

Infobereich.

Abspann.