Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitslandschaft Zukunft

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Wegen massiver Veränderungen der Rahmenbedingungen hat das IAB 1997 die Prognos AG beauftragt, die Studie zur Arbeitslandschaft bis 2010 nach Umfang und Tätigkeitsprofilen neu zu erarbeiten. Durch die Deutsche Einigung und durch die Öffnung der Arbeitsstrukturen sowie durch die Veränderung der technologischen und sozio-ökonomischen Einflüsse waren die 1989 vorgelegenen Projektionen nicht mehr ausreichend. Die hier vorgelegte Studie unterscheidet sich in einigen Aspekten von der Vorgängerstudie und muß im Zusammenhang mit eigenen Arbeiten des IAB gesehen werden, die erst im Laufe des Jahres 1998 abgeschlossen werden können:
- Es handelt sich um eine Tätigkeitsstrukturprojektion, die noch einer Adjustierung an quantitative sektorale Projektionen bedarf. Diese werden im Rahmen der Modellentwicklungsarbeiten des IAB erstellt.
- Trendalternativen wie 1989 sind aus diesem Grunde nicht sinnvoll, da das quantitative Gerüst erst nachgeliefert wird.
- Die Strukturprojektionen sind unterschieden nach West- und Ostdeutschland und nach Vollzeit- und Teilzeitarbeitsplätzen. Es sind weiterhin Kopfbetrachtungen und keine Arbeitsvolumenrechnungen.
Die Erarbeitung der Ergebnisse erfolgt nach dem bereits bewährten Muster:
Insgesamt werden 33 Tätigkeiten unterschieden, die aus dem Tätigkeitsschwerpunkt und aus anderen Kategorien des Mikrozensus abgeleitet sind. Für diese Tätigkeiten wird die Vergangenheitsentwicklung ermittelt, woraus dann im Zuge einer Trendextrapolation die weitere Veränderung - modifiziert durch spezifische Einflußfaktoren - ermittelt wird. Diese Einflußfaktoren lassen sich in drei Bereiche zusammenfassen:
- Dienstleistungen und Informationsnutzung,
- Produktion,
- sozio-ökonomischer Rahmen.
Sie wirken - Basis sind Aussagen eines Sachverständigenpanels - entweder im Sinne einer Beschäftigungsausweitung oder -reduzierung auf den Trend und führen zu einer abgestimmten Tendenz. Ergebnis ist somit eine Projektion der Tätigkeiten in Anteilswerten. Unterschiedliche Entwicklungen für die alten und neuen Bundesländer sowie für Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte werden jeweils ausgewiesen." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Weidig, Inge
  • Hofer, Peter
  • Wolff, Heimfrid

Bibliografische Daten

Weidig, Inge; Hofer, Peter; Wolff, Heimfrid (1998): Arbeitslandschaft Zukunft * quantitative Projektion der Tätigkeiten. (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 213), Nürnberg, 137 S. % Anhang.
 

Infobereich.

Abspann.