Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Die Bedeutung des beruflichen Bildungsabschlusses in der betrieblichen Weiterbildung

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

Die Autoren werten die Daten des IAB-Betriebspanels 1997 im Hinblick auf die Bedeutung des beruflichen Bildungsabschlusses für die betriebliche Weiterbildung aus. Die Ergebnisse zeigen, daß qualifizierte Angestellte bessere Zugangschancen zur betrieblichen Weiterbildung haben als Facharbeiter, einfache Angestellte und un- oder angelernte Arbeiter. Die Bildungschancen unterscheiden sich für diese Qualifikationsgruppen auch in Abhängigkeit von betrieblichen Einflußfaktoren. Es zeigt sich, daß vor allem in kleineren Betrieben die berufliche Erstausbildung offenbar ein Substitut für eigene Weiterbildung ist. Insgesamt sind Facharbeiter in kleineren Betrieben häufiger in Weiterbildungsmaßnahmen vertreten als in Großbetrieben. In Betrieben mit Betriebsrat ergeben sich signifikant höhere Teilnahmequoten bei der betrieblichen Weiterbildung für die Un- und Angelernten im Dienstleistungsbereich sowie für die qualifizierten Angestellten im Verarbeitenden Gewerbe der alten Bundesländer und der Facharbeiter im Verarbeitenden Gewerbe der neuen Bundesländer. (IAB2)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Bellmann, Lutz; Düll, Herbert (1999): Die Bedeutung des beruflichen Bildungsabschlusses in der betrieblichen Weiterbildung * eine Analyse auf der Basis des IAB-Betriebspanels 1997 für West- und Ostdeutschland. In: L. Bellmann & V. Steiner (Hrsg.), Panelanalysen zu Lohnstruktur, Qualifikation und Beschäftigungsdynamik, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 229), Nürnberg, S. 317-352.
 

Infobereich.

Abspann.