Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Entwicklung der qualifikatorischen Segregation im Verarbeitenden Gewerbe

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Der Beitrag untersucht die Entwicklung und Determinanten der qualifikatorischen Segregation im Verarbeitenden Gewerbe Niedersachsens und Westdeutschlands. Es werden die Daten des IAB-Betriebspanels und des Hannoveraner Firmenpanels aus dem Zeitraum 1994 bis 2000 verwendet. Für die Analyse werden der gewichtete Dissimilaritätsindex (Duncan/Duncan 1955) und der OECD-Index (OECD 1980) gewählt. Es zeigt sich, dass die Segregation sowohl zwischen den un-/angelernten Arbeitern und qualifizierten Angestellten als auch zwischen der Gruppe der un-/angelernten Arbeiter und Facharbeiter und der Gruppe der qualifizierten Angestellten zugenommen hat. Ferner konnte mit Hilfe der "Differenzen-von-Differenzen" -Methode festgestellt werden, dass in Betrieben mit modernen Formen der Arbeitsorganisation und verschiedenen Innovationsarten die Segregation der Qualifikationsgruppen stärker angestiegen ist, als in den übrigen Betrieben." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Gerlach, Knut
  • Meyer, Wolfgang
  • Tsertsvadze, Georgi

Bibliografische Daten

Gerlach, Knut; Meyer, Wolfgang; Tsertsvadze, Georgi (2002): Entwicklung der qualifikatorischen Segregation im Verarbeitenden Gewerbe. In: L. Bellmann & A. Kölling (Hrsg.), Betrieblicher Wandel und Fachkräftebedarf, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 257), Nürnberg, S. 51-84.
 

Infobereich.

Abspann.