Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Aufbruchsstimmung?

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Mit den vier Gesetzen für Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt traten und treten seit Anfang 2003 eine ganze Reihe wesentlicher Veränderungen in Kraft. Dies betrifft die Instrumente der Arbeitsförderung, die Ausgestaltung von Lohnersatzleistungen wie auch die organisatorischen Voraussetzungen für Vermittlung und Beratung. Dabei wurde zum Teil an vorgelagerte Gesetzesänderungen wie das Job-AQTIV-Gesetz angeknüpft; weitere Neuregelungen wie das Optionsgesetz sind bereits in Kraft getreten bzw. noch in der Diskussion. Fraglich ist, ob bzw. inwieweit die Neuerungen die an sie geknüpften Erwartungen erfüllen und zu Effektivität und Effizienz der Arbeitsmarktpolitik beitragen. Es gibt also einen vielfältigen Evaluationsbedarf. Der Aufbau neuer Datenbasen für Forschungszwecke trägt dazu bei, diesen Bedarf zu decken - erste Ergebnisse liegen vor, und in Deutschland etabliert sich gegenwärtig ein Markt für Evaluationsstudien. Allerdings ist weiterhin eine Reihe kritischer Aspekte zu beachten - Evaluation der Arbeitsmarktpolitik ist und bleibt kein einfaches Geschäft." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Stephan, Gesine; Brinkmann, Christian (2006): Aufbruchsstimmung? * frischer Wind im "Evaluationsgeschäft". In: C. Brinkmann, S. Koch & H. G. Mendius (Hrsg.), Wirkungsforschung und Politikberatung - eine Gratwanderung?, (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 300), Nürnberg, S. 101-112.
 

Infobereich.

Abspann.