Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Creative and science oriented employees and firm innovation

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Effekt von Beschäftigten in kreativen und MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) auf die Innovationsfähigkeit von deutschen Betrieben. Dabei wird neben der Beschäftigung im eigenen Unternehmen untersucht, inwiefern sich die Präsenz beider Gruppen in der Industrie und Region positiv auf Innovationskraft auswirkt und ob Unternehmen einen zusätzlichen Nutzen deshalb haben, weil sie in größeren Regionen angesiedelt sind. Aus politischer Sicht ergibt sich daraus ein mögliches Handlungsfeld, wenn es das Ziel ist, die Innovationsfähigkeit zu steigern. In der empirischen Analyse werden etwa 115,000 Betriebe in den Jahren 1998-2015 betrachtet. Die Ergebnisse indizieren, dass sowohl kreative als auch MINT Beschäftigte einer Firma positiv auf die Innovationsfähigkeit der Betriebe wirken. Ferner weist die Evidenz darauf hin, dass es keinen Spillover-Effekt von kreativen Beschäftigten außerhalb der Betriebe in den Betrieb hinein gibt, dies jedoch für MINT-Beschäftigte signifikant der Fall ist. Das bedeutet, dass eine stärkere regionale und industriespezifische Konzentration von MINTBeschäftigten Betriebe generell innovativer macht." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Brunow, Stephan; Birkeneder, Antonia; Rodriguez-Pose, Andrés (2017): Creative and science oriented employees and firm innovation * a key for smarter cities? (IAB-Discussion Paper, 24/2017), Nürnberg, 29 S.
 

Infobereich.

Abspann.