Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Eastern enlargement, migration and Euro adoption

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Westeuropa hat seine neuen Mitglieder damit begrüßt, dass den Arbeitskräften aus dem Osten die Tür vor der Nase zugeschlagen und ihr Weg in die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion erschwert wurde. Zwei Jahre nach der Erweiterung liberalisieren jetzt einige Länder die Ströme der Arbeitskräfte. Wie dieser Beitrag zeigt, sind diese Restriktionen in der Tat nicht durch Migrationsdruck gerechtfertigt und basieren auf nicht stichhaltigen Befürchtungen, dass die nominelle Konvergenz die reale Konvergenz verzögern könnte. Darüber hinaus widersprechen sie sich gegenseitig: Eine Verzögerung der Konvergenz der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion würde die Arbeitsmarktbedingungen nur in bezug auf ein Szenario mit einer relativ schnellen Euro Konvergenz, durch einen Anstieg des realen Zinssatzes und negative Auswirkungen auf die ausländischen Direktinvestitionen für die neuen Mitgliedsstaaten, verschlechtern. Letzten Endes bedeutet dies, dass eine Verzögerung der Konvergenz der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion unter dem Aspekt eines stärkeren Ost-West Migrationsdrucks, ins Auge gehen könnte." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Boeri, Tito

Bibliografische Daten

Boeri, Tito (2006): Eastern enlargement, migration and Euro adoption. In: Zeitschrift für ArbeitsmarktForschung, Jg. 39, H. 1, S. 143-148.
 

Infobereich.

Abspann.