Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Aspekte saisonaler Arbeitslosigkeit

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Die Ausführungen befassen sich mit einer Kategorie von Arbeitslosen bzw. Arbeitslosigkeit, von der zwar häufig die Rede ist (z.B. in nahezu allen monatlichen Arbeitsmarktberichten), über die aber weder vom Umfang her noch von den charakteristischen Merkmalen der davon Betroffenen allzuviel bekannt ist. Gemeint sind die saisonale Arbeitslosigkeit bzw. die Saisonarbeitslosen. Nach einem Definitionsversuch von globaler Saisonarbeitslosigkeit einerseits und Saisonarbeitslosen im engeren Sinne werden u.a. folgende Ergebnisse vorgestellt:
- die globale Saisonarbeitslosigkeit beträgt gegenwärtig (1981/1982) jahresdurchschnittlich ca. 150 000 bzw. ca. 9%;
- der "harte Kern" der Saisonarbeitslosen, also jener Arbeitslosen, die zu jährlich etwa gleichen Zeiträumen arbeitslos sind, besteht überwiegend aus männlichen deutschen Facharbeitern mittleren Alters;
- über 50% dieser Arbeitslosen kommen aus dem Bauhauptgewerbe sowie korrespondierenden Wirtschaftszweigen. Weitere Gruppen von Gewicht finden sich in der Land-, Forst- und Jagdwirtschaft, dem Garten- und Weinbau und dem Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe;
- die durchschnittliche Dauer der Saisonarbeitslosigkeit beträgt gegenwärtig 2,5 Monate bei relativ symmetrischer Dauerverteilung;
- bei der regionalen Verteilung saisonaler Arbeitslosigkeit fällt auf, dass von der globalen Saisonarbeitslosigkeit des Bundes 37% auf Bayern entfällt, von dem individuell zurechenbaren Teil aber, der den "harten Kern" der Saisonarbeitslosen ausmacht, 65%." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Karr, Werner

Bibliografische Daten

Karr, Werner (1983): Aspekte saisonaler Arbeitslosigkeit. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Jg. 16, H. 1, S. 17-27.
 

Infobereich.

Abspann.