Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Der Wandel der Tätigkeitsfelder und -profile bis zum Jahre 2010

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Der Beitrag bietet einen Überblick zu den Ergebnissen der neuen IAB/PROGNOS-Projektion 1988/89 nach Tätigkeitsfeldern und -profilen. Global läßt sich der Wandel der Tätigkeitslandschaft bis zum Jahre 2010 zusammenfassend wie folgt beschreiben. Der Anteil der höherqualifizierten Tätigkeiten wächst deutlich an (bis zum Jahre 2010 auf 30%), die Bedeutung mittelqualifizierter Tätigkeiten sinkt ab auf 43%, das Gewicht der einfachen Tätigkeiten vermindert sich drastisch auf noch 18% im Jahr 2010. In Zentrum der Expansion stehen qualifizierte Fachaufgaben der 'sekundären Dienstleistungen', wozu einerseits Tätigkeiten des Beratens, (medizinischen) Behandelns, des Lehrens, Ausbildens und Weiterbildens zählen, andererseits die stark expandierenden "dispositiven, planerischen und koordinierenden Funktionen einschl. des Managements". Umgekehrt nimmt die Zahl der Arbeitskräfte, die Hilfsfunktionen in der Produktion und bei den dieser vor- und nachgelagerten Dienstleistungen ('primäre Dienstleistungen' genannt) übernehmen, weiterhin deutlich ab (1985-2010 um bis zu 2 Mio.). Zwischen expandierenden und schrumpfenden Feldern gibt es weithin enge Wechselbeziehungen. Im besonderen gilt dies für das Expansionsfeld der Programmierung/Steuerung/Wartung moderner technischer Anlagen auf der einen Seite und den herkömmlichen Produktionstätigkeiten andererseits; in ähnlicher Weise aber auch zwischen dem schrumpfenden Bedarf bei 'unspezifischen Bürotätigkeiten' und der starken Expansion der 'dispositiv-planerischen Aufgaben'. Aufgaben mit schrumpfendem und expandierenden Bedarf kommen gerade in den genannten Bereichen häufig in ein und demselben Beruf vor (z.B. trifft dies zu für die Facharbeiter in Metall-, Elektro- und in den Bauberufen). Ein einfaches Umsetzen der Projektion in Berufskategorien verbietet sich daher. Die deutlichen Verschiebungen in der Tätigkeitslandschaft resultieren vor allem aus sich wechselseitig bedingenden Faktoren im Dreieck zwichen 'rascher Ausweitung der Nutzung moderner Technik' x 'Trend zur Ausschöpfung des Potentials an höherqualifizierten Kräften' x 'inhaltliche Umstrukturierung' der Tätigkeiten über alle Felder hinweg in Richtung anspruchsvoller Arbeitsplatzprofile." (Autorenreferat)

Autorin / Autor

  • Stooß, Friedemann
  • Weidig, Inge

Bibliografische Daten

Stooß, Friedemann; Weidig, Inge (1990): Der Wandel der Tätigkeitsfelder und -profile bis zum Jahre 2010. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Jg. 23, H. 1, S. 34-51.
 

Infobereich.

Abspann.