Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Die Informatisierung der Arbeitswelt

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Bereits seit längerer Zeit erfolgt eine Informatisierung der Arbeitswelt: Immer mehr Erwerbstätige sind in Branchen tätig, in denen die Informationsverarbeitung dominant ist, jene Berufe breiten sich aus, in denen überwiegend Informationen verarbeitet werden, und an den Arbeitsplätzen werden zunehmend informationstechnische Arbeitsmittel genutzt. Während die Informationsverarbeitung in ihren rudimentären Frühphasenn Arbeitsvollzüge massiv determiniert hat und nur enge Kommunikationsmöglichkeiten zuließ, sind heute unter dem Etikett 'Multimedia' komfortable Informationssysteme realisierbar, die neben numerischer Informationsspeicherung und -bearbeitung auch Bewegtbilder und Töne zulassen. Damit steigt der Komfort, aber auch das Potential an Anwendungen. Auf Mulitmedia ruht zudem die Hoffnung auf eine Vielzahl neuer Arbeitsplätze, es werden gigantische Investitionen erwartet, die zu zusätzlichen Arbeitsplätzen führen könnten. Unklar ist, wo diese Arbeitsplätze entstehen und in welchem Zeitraum diese Entwicklung abläuft. Weitgehend gesichert erscheint aber die Tatsache, daß Multimedia die Internationalisierung fördert und damit auch die Konkurrenz der Arbeitssysteme transparenter wird. Unabhängig von Multimedia sind offene flexible Arbeitsformen entstanden. Einerseits sind sie möglich geworden durch neue Arbeitsinhalte und -strukturen, andererseits sind die Erwerbstätigen mit starren Arbeitsstrukturen nicht mehr einverstanden und fordern mehr Selbständigkeit und Flexibilität. Auch die Arbeitgeber sind auf instabilen Märkten tätig und erwarten bei ihren Mitarbeitern eine zunehmende Bereitschaft zur Anpassung. Multimedia und offene Arbeitsformen kristallisieren sich in der Arbeitsform Telearbeit. Bereits seit über zehn Jahren wird dieses Thema intensiv diskutiert. Dabei wurde deutlich, daß es eine Vielzahl von Varianten gibt, die jeweils unterschiedlich zu bewerten sind. Heute sind durch neue technische Infrastruktur, bessere Funktionalität und durch veränderte Kostenstrukturen manche Telearbeitsmodelle eher realisierbar und möglicherweise auch wirtschaftlich zu betreiben. Doch die Probleme dieser bisher noch wenig erprobten Arbeitsform, die bereits früher diskutiert wurden, bestehen weiterhin. Dies ist auch der Grund für die zögerliche Realisierung der Telearbeit unter den aktuellen Rahmenbedingungen der Erwerbsarbeit." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor

  • Dostal, Werner

Bibliografische Daten

Dostal, Werner (1995): Die Informatisierung der Arbeitswelt * Multimedia, offene Arbeitsformen und Telearbeit. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Jg. 28, H. 4, S. 528-543.
 

Infobereich.

Abspann.