Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Früherkennung und Reduzierung von Abbrüchen der Berufsausbildung in Berufsbildungswerken

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

Der Beitrag berichtet über ein Forschungsprojekt, dessen Aufgabe es war, ein Instrument zur Prävention von Ausbildungsabbrüchen in Berufsbildungswerken zu erarbeiten. Auf der Grundlage eines Literaturstudiums wurde zunächst eine inhaltlich strukturierte Synopse von Abbruchgründen, abbruch-assoziierten Variablen und prophylaktischen Möglichkeiten erstellt. Es zeigte sich, daß Abbrüche nicht in jedem Fall mit negativen Folgen für die Betroffenen oder die Gesellschaft verbunden sein müssen, wenn alternative Ausbildungswege genutzt werden. In der empirischen Phase wurden dann rund 100 explorative Interviews mit Mitarbeitern und Rehabilitanden in sechs Berufsbildungswerken geführt. Aufgrund dieser Gespräche wurde eine Liste mit etwa 220 Merkmalen zusammengestellt, die nach Ansicht der Befragten Abbruchgefährdungen signalisieren können. Diese wurden in ein Instrument zur Beurteilung von Abbruchgefährdungen transformiert, dessen Intentionen und Einsatzmöglichkeiten dem potentiellen Nutzerkreis durch eine Rahmenkonzeption sowie eine Handanweisung nahegebracht werden. Es wird empfohlen, das Instrument vor dem allgemeinen Einsatz einem wissenschaftlich begleiteten Praxistest zu unterziehen. (IAB2)

Autorin / Autor

  • Faßmann, Hendrik
  • Funk, Walter

Bibliografische Daten

Faßmann, Hendrik; Funk, Walter (1997): Früherkennung und Reduzierung von Abbrüchen der Berufsausbildung in Berufsbildungswerken. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Jg. 30, H. 2, S. 345-355.
 

Infobereich.

Abspann.