Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Dünn und kurz - die Kapitaldecke bei Kleinunternehmen

Kurzbeschreibung

Der Beitrag ist Teil der IAB-AGENDA '98, deren Ziel es ist, den Handlungsbedarf und die Handlungsmöglichkeiten für mehr Beschäftigung und für die Überwindung der Arbeitslosigkeit aufzuzeigen. Ein Weg hierzu ist die Förderung beruflicher Selbständigkeit. Ein Großteil der öffentlichen Mittel fließt aber an den Kleinunternehmen vorbei; denn die Gründer können die Zugangskriterien dieser Programme oft nicht erfüllen. "Negative Konsequenzen: Erfolgversprechende Unternehmensideen können zum Teil nicht realisiert werden. Das vorhandene Gründerpotential wird nur unzureichend ausgeschöpft, Innovationspotential liegt brach. Die von den Existenzgründern erhofften Entlastungseffekte für den Arbeitsmarkt sind geringer und setzen allenfalls verspätet ein. Will man auch Kleinstgründern, die nur über wenig oder keine Finanzmittel verfügen, den Weg in die Selbständigkeit ebnen, ist Umdenken und unkonventionelles Handeln gefragt. Erste Erfahrungen anderer Länder mit sogenannten Micro-Lending-Programmen weisen einen gangbaren Weg." (IAB2)

Autorin / Autor

  • Wießner, Frank

Bibliografische Daten

Wießner, Frank (1998): Dünn und kurz - die Kapitaldecke bei Kleinunternehmen. In: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg (Hrsg.), IAB-AGENDA '98. Wissenschaftliche Befunde und Empfehlungen zur Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik, (IAB-Werkstattbericht, 10/1998), Nürnberg, S. 85-90.
 

Infobereich.

Abspann.