Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Lineare oder degressive Senkung der Sozialabgaben

Kurzbeschreibung

In der "Benchmarking-Gruppe" des Bündnisses für Arbeit werden verschiedene Varianten eines gestaffelten Zuschusses zu den Sozialversicherungsbeiträgen diskutiert. Nach dem Vorschlag der Friedrich-Ebert-Stiftung sollen bei Vollzeit die Sozialabgaben bis zu einem Monatslohn von 1500 DM ganz, bis 3000 DM teilweise vom Staat übernommen werden. Diese Bezuschussung niedriger Löhne entlastet einerseits die Betriebe von Arbeitskosten und stockt andererseits die Nettoeinkommen der Arbeitnehmer auf. In dem Bericht werden die gesamtwirtschaftlichen Wirkungen verschiedener Varianten des Sozialversicherungszuschusses abgeschätzt. Den empirischen Analysen liegen Rechnungen mit dem SYSIFO-Modell sowie Ergebnisse des vom niederländischen Centraal Planbureau entwickelten "MIMIC"-Modell zugrunde. Sie zeigen, daß ein wirksamer Beschäftigungseffekt vor allem dann zu erwarten ist, wenn eine Nettoentlastung erreicht wird, also eine Senkung der Sozialabgaben ohne Gegenfinanzierung. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Schnur, Peter; Walwei, Ulrich; Zika, Gerd (1999): Lineare oder degressive Senkung der Sozialabgaben * makroökonomische Aspekte. (IAB-Werkstattbericht, 09/1999), Nürnberg, 15 S.
 

Infobereich.

Abspann.