Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Zur regionalen Ungleichheit der beruflichen Bildungschancen und Vorschläge zum Abbau des Gefälles

Kurzbeschreibung

"In dem hier vorgelegten zweiten Forschungsbericht wird nachgewiesen, wie das Ausbildungsangebot in den 146 Arbeitsamtsbezirken fachlich gegliedert ist. Für die Ende 1970 in der Bundesrepublik Deutschland anerkannten 481 Ausbildungsberufe, die zu 60 Gruppen zusammengefaßt wurden (die im Sinne des § 108 BBiG vergleichbar geregelten Ausbildungsberufe wurden nicht berücksichtigt), ergibt sich: ++ breit gestreut nach Regionen werden Ausbildungsplätze für Jungen bei 312 und für Mädchen bei 170 Ausbildungsberufen angeboten ++ eng gebunden an Standorte einzelner Produktionszweige oder Dienstleistungen (wie z.B. Bergbau, Chemie, Glas, Keramik, Textil; Seefahrt) werden Ausbildungsplätze für Jungen bei 99 und für Mädchen bei 102 Ausbildungsberufen angeboten ++ auf weitere 65 Ausbildungsberufe bei den Jungen und 100 Aus bildungsberufe bei den Mädchen entfällt jeweils nur 1 % der den Arbeitsämtern gemeldeten Ausbildungsplätze ++ keine Ausbildungsplätze werden demnach für Jungen bei 5 und für Mädchen bei 109 Ausbildungsberufen angeboten. ... Abschließend werden Vorschläge entwickelt, das aufgezeigte Gefälle abzubauen."

Autorin / Autor

  • Schwarz, Ursula
  • Stooß, Friedemann

Bibliografische Daten

Schwarz, Ursula; Stooß, Friedemann (1973): Zur regionalen Ungleichheit der beruflichen Bildungschancen und Vorschläge zum Abbau des Gefälles * Einzelergebnisse nach 60 Gruppen von Ausbildungsberufen in der Bundesrepublik Deutschland. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Jg. 6, H. 2, S. 121-176.
 

Infobereich.

Abspann.