Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Abgangsalter aus dem Bildungswesen und Arbeitsmarktsituation

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

"Auf der Grundlage von kohortenspezifischen Daten aus der Bildungsgesamtrechnung (BGR) des IAB wird die Verlängerung des Verbleibs im Bildungswesen seit 1960 diskutiert. Im Zuge der Bildungsexpansion erhöhte sich das mittlere Abgangsalter aus dem gesamten Bildungswesen im Zeitraum 1961-1985 von 17,8 auf 21,1 Jahre bei den Männern und von 16,6 auf 20,1 Jahre bei den Frauen. Folge der Bildungsexpansion war somit eine Verkürzung der potentiellen Erwerbslebensdauer um 3,3 bzw. 3,5 Jahre. Neben der langfristig steigenden Beteiligung auch älterer Jahrgänge an weiterführender Bildung und Ausbildung ergab sich ein bemerkenswert starker Zusammenhang des Abgangsalters mit kurzfristigen Schwankungen der Arbeitsmarktsituation - bei Frauen noch stärker ausgeprägt als bei Männern. Es steht zu vermuten, daß eine Besserung auf dem Arbeitsmarkt und/oder Maßnahmen zur Verkürzung der Bildungs- und Ausbildungsdauer auch zu einer Verlangsamung des Anstiegs oder sogar zu einem Rückgang des Abgangsalters führen - mit entsprechenden Konsequenzen für das Erwerbspersonenpotential von Jugendlichen und jungen Erwachsenen." (Autorenreferat)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Blien, Uwe; Tessaring, Manfred (1989): Abgangsalter aus dem Bildungswesen und Arbeitsmarktsituation * Ergebnisse der Bildungsgesamtrechnung des IAB. In: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Jg. 22, H. 1, S. 85-99.
 

Infobereich.

Abspann.