Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsmarktprobleme als Folge industrieller Monostrukturen

Kurzbeschreibung

"Die Region Main-Rhön wird von drei Großbetrieben mit Standort Schweinfurt ökonomisch dominiert. Die drei Betriebe sind sich im Hinblick auf Entwicklung, Größe und Produktpalette sehr ähnlich. Ihre Entwicklung wurde durch Skalenerträge und externe Effekte begünstigt. Die Betriebe bilden den Kern einer regionalen Monostruktur, die über lange Jahre hinweg den Interessen der Akteure in der Region mehr oder minder weitgehend entsprach. Die Abhängigkeit der regionalen Ökonomie von der Monostruktur führte jedoch in eine Sackgasse der Entwicklung. Aktuelle Konjunktur- und Strukturprobleme, die die Großbetriebe synchron betreffen, haben eine drastisch schrumpfende Beschäftigung in einem stark segmentierten Markt zur Folge. Die Krise mit Arbeitslosenquoten von bisher 15% (bei weiterhin steil ansteigender Tendenz) wirkt sich besonders problematisch dadurch aus, daß die Stadt Schweinfurt Rekordhalterin bei der Einpendelquote ist und Erwerbsmöglichkeiten für die gesamte strukturschwache Region bietet. Perspektiven für eine endogene Regionalentwicklung könnten sich allenfalls aus dem Aufbau einer stärker dezentralisierten ökonomischen Struktur ergeben, bei der die Firmen ein Netzwerk aus vielfältigen Beziehungen bilden. Erschwerend für die Umstrukturierung ist jedoch, daß Dienstleistung und Handwerk nur unterproportional am Standort vertreten sind." (Autorenreferat, IAB-Doku)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Blien, Uwe (1993): Arbeitsmarktprobleme als Folge industrieller Monostrukturen * das Beispiel der Region Schweinfurt. In: Raumforschung und Raumordnung, Jg. 51, H. 6, S. 347-356.
 

Infobereich.

Abspann.