Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Aktivierende Arbeitsmarktpolitik

Kurzbeschreibung

Der Werkstattbericht enthält die Beiträge einer Tagung, bei der über 70 Vertreter aus Wissenschaft und Praxis zusammengekommen waren, um Befunde und Empfehlungen für eine Reform der Arbeitsvermittlung zu diskutieren. Der Hauptaugenmerk galt der Frage, welche Erwartungen man angesichts ungünstiger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen mit einer Strategie der Aktivierung von Arbeitslosen berechtigterweise verbinden könne. Inhaltsverzeichnis: Hans-Jürgen Krupp: Aktivierung - Teil einer beschäftigungspolitischen Gesamtstrategie (5-10); Ulrich Walwei: Aktivieren durch Fördern und Fordern - Internationale Erfahrungen und Ansätze in Deutschland (11-17); Uwe Blien: Regionale Beschäftigungswirkungen der Arbeitsmarktpolitik - das Beispiel Ostdeutschland (19-24); Hans Dietrich: Das Sofortprogramm der Bundesregierung zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit (25-29); Helmut Rudolph: Profiling und Case-Management: Prävention als Kern einer aktivierenden Arbeitsmarktpolitik (31-34); Günther Schmid: Das Job-AQTIV-Gesetz: Über Erwartungen, neue Möglichkeiten, Aktivitäten und Grenzen (35-40); Franz Egle: Job-AQTIV-Gesetz und BA-Reform: Neue Chancen für Vermittlung und Beratung (41-47); Christian Brinkmann: Das Job-AQTIV-Gesetz: Evaluation zwischen Handlungszwängen und solidem Handwerk (49-50). (IAB2)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Krupp, Hans-Jürgen; Walwei, Ulrich; Blien, Uwe; Dietrich, Hans; Rudolph, Helmut; Schmid, Günther; Egle, Franz; Brinkmann, Christian (2002): Aktivierende Arbeitsmarktpolitik * IAB-Colloquium "Praxis trifft Wissenschaft" am 21. März 2002 in Mannheim - eine Tagungsdokumentation. (IAB-Werkstattbericht, 09/2002), Nürnberg, 50 S.
 

Infobereich.

Abspann.