Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

The reform of Bismarckian pension systems

Kurzbeschreibung

Untersucht werden Rentenreformen in fünf Ländern (Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien und Schweden), die über ein Bismarcksches Rentensystem verfügen, welches durch Umlagefinanzierung gekennzeichnet ist und hauptsächlich durch Sozialversicherungsbeiträge finanziert wird. Da Rentensysteme dieses Typs durch demografische und ökonomische Entwicklungen unter Druck geraten sind, sind in allen diesen Ländern seit Ende der 1980er Jahre Rentenreformen ein zentrales Thema. Trotz weitgehender Ähnlichkeiten der Reformkurse unterscheidet sich das Ausmaß der politischen Reformen in den einzelnen Ländern beträchtlich, sogar in Ländern mit ähnlichen rentenpolitischen Traditionen. Betrachtet man die nationalen Muster der Rentenreformpolitik genauer, so zeigt sich, dass die Umsetzung der Reformreformen und das Ausmaß der Anpassung der Rentenpolitik in hohem Maße von der Fähigkeit der Regierung abhängt, einen Konsens entweder mit der Opposition oder mit den Gewerkschaften herzustellen. Die Untersuchung widmet sich der Identifizierung der Bedingungen, die es den politischen Akteuren erleichtern, solche Rentenreform-Pakte einzugehen. (IAB)

Weitere Informationen

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Schludi, Martin (2005): The reform of Bismarckian pension systems * a comparison of pension politics in Austria, France, Germany, Italy and Sweden. (Changing welfare states), Amsterdam: Amsterdam University Press, 311 S.
 

Infobereich.

Abspann.