Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Transitions between education and labour market in Germany

Kurzbeschreibung

Die vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) entwickelte Bildungsgesamtrechnung hat zum Ziel, eine Gesamtbetrachtung der Bestände und Ströme von Personen in Bildung, Ausbildung, Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Nichterwerbstätigkeit zu vermitteln. Zu- und Abgänge sowie die Ströme zwischen den Konten werden durch Übergangsmatrizen dargestellt. Diese Daten finden Anwendung in theoretisch fundierten Analysen der Beziehungen zwischen Bildungssystem und Arbeitsmarkt. Zur Schätzung der Übergangsmatrizen wurde eine neue Methode entwickelt, die auf der Entropie-Optimierung basiert. Der ENTROP-Algorithmus generiert Tabellen, die einer vorgegebenen Referenztabelle so ähnlich wie möglich sind und die gleichzeitig einem Satz von linearen Gleichungen und Ungleichungen - als Restriktionsvorgaben - genügen. Das Verfahren generalisiert den IPF-Algorithmus, der in loglinearen Modellen eingesetzt wird, und die RAS-Methode, die z.B. bei Input-Output-Analysen Verwendung findet. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Blien, Uwe; Tessaring, Manfred (1992): Transitions between education and labour market in Germany * the application of the ENTROP procedure in the Educational Accounting System. In: Institute for Employment Research, Coventry (Hrsg.), Education and training. Labour supply. EALE annual conference, 4, 1992, Coventry, Coventry, S. 1-12.
 

Infobereich.

Abspann.