Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Rezession verursacht auch steigende Jugendarbeitslosigkeit in Niedersachsen-Bremen

Kurzbeschreibung

Der Beitrag liefert eine Bestandsaufnahme der Jugendarbeitslosigkeit für den Bezirk des Landesarbeitsamtes Niedersachsen-Bremen im ersten Quartal 1994. Erstmals seit Mitte der 1980er Jahre ist 1993 die Jugendarbeitslosigkeit in Niedersachsen-Bremen angestiegen. Dies gilt sowohl für die unter 20-Jährigen als auch die Altersgruppe der 20-24-Jährigen. Dabei ist die Arbeitslosenzahl junger Männer höher als die junger Frauen. Verglichen mit der Gesamtarbeitslosigkeit war die Zuwachsrate bei den Jugendlichen unter 25 Jahren (Männer und Frauen) mit 16 Prozent niedriger als die Gesamtzuwachsrate (26,4 Prozent). Der Beitrag listet die Entwicklung der Arbeitslosigkeit und Altersgruppen auf (Jugendliche unter 20 Jahren und Jugendliche von 20 bis 24 Jahren) nach ausgewählten Strukturmerkmalen (Geschlecht, Familienstand, Staatsangehörigkeit, gewünschte Arbeitszeit, Berufsausbildung, letzte Stellung im Beruf, Erwerbstätigkeit vor Meldung zur Arbeitslosigkeit, gesundheitliche Einschränkungen u.a.). Auch der Übergang von einer betrieblichen Berufsausbildung in die Erwerbstätigkeit (2. Schwelle) gestaltet sich seit 1993 schwieriger. Dies wird statistisch anhand der Arbeitslosenmeldungen nach betrieblicher Ausbildung (Zugänge) und den Arbeitslosen-Bestandszahlen (Strukturuntersuchung nach Berufsgruppen) nachgezeichnet. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Happach, Hildegard; Harten, Uwe (1994): Rezession verursacht auch steigende Jugendarbeitslosigkeit in Niedersachsen-Bremen. In: ABF informiert, Nr. 5, S. 1-6 % Anhang.
 

Infobereich.

Abspann.