Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Macroeconometric evaluation of active labour market policies in Germany

Kurzbeschreibung

Die meisten Evaluationsstudien aktiver Arbeitsmarktpolitik bedienen sich eines mikroökonomischen Ansatzes, der sich auf individuelle Daten der Teilnehmer stützt, Nichtteilnehmer jedoch unberücksichtigt lässt. Die Autoren betrachten mikroökonomische Analysen als ersten Schritt im Rahmen einer umfassenden Wirkungsforschung, der durch makroökonomische Analysen ergänzt werden sollte. In dem Beitrag werden die Auswirkungen aktiver Arbeitsmarktpolitik zunächst arbeitsmarkttheoretisch diskutiert. Empirisch untersucht werden die Beschäftigungseffekte aktiver Arbeitsmarktpolitik in Deutschland im Zeitraum von 1999 bis 2001 auf der Basis regionaler Daten aus 175 Arbeitsamtsbezirken. Aufgrund der starken Persistenz deutscher Arbeitsmarktdaten ist die Anwendung eines dynamischen Modells entscheidend. Weiterhin wird bei der Analyse auch das Problem der Simultaneität aktiver Arbeitsmarktpolitik berücksichtigt. Für Westdeutschland werden positive Beschäftigungseffekte von Berufsbildungs- und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen ermittelt, während die Ergebnisse für Ostdeutschland nicht eindeutig sind. (IAB)

Weitere Informationen

Autorin / Autor

  • Hujer, Reinhard
  • Blien, Uwe
  • Caliendo, Marco
  • Zeiss, Christopher

Bibliografische Daten

Hujer, Reinhard; Blien, Uwe; Caliendo, Marco; Zeiss, Christopher (2006): Macroeconometric evaluation of active labour market policies in Germany * a dynamic panel approach using regional data. In: F. E. Caroleo & S. Destefanis (Hrsg.), The European labour market. Regional dimensions, (AIEL series in labour economics), Heidelberg: Physica-Verlag, S. 287-309.
 

Infobereich.

Abspann.