Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Langzeitarbeitslosigkeit - „Wissenschaft trifft Praxis“

Donnerstag, 28. April 2016

Trotz einer anhaltend positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt verharrt die Zahl langzeitarbeitsloser Menschen in Deutschland seit einigen Jahren auf einem konstant hohen Niveau; der Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit kommt nur schwer voran. Am 23. und 24. Juni 2015 diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Arbeitsverwaltung auf der Konferenz „Wissenschaft trifft Praxis“ über Entwicklung und Folgen sowie Möglichkeiten und Wege aus der Langzeitarbeitslosigkeit.

Langzeitarbeitslosigkeit und ihre Ursachen

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen stagniert seit dem Jahr 2011 bei circa einer Million. Die Arbeitsmarktpolitik stößt beim Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit an Grenzen. Das hat strukturelle und individuelle Gründe. So hängen die Chancen von Langzeitarbeitslosen, wieder in Beschäftigung zu kommen, stark von individuellen Merkmalen wie Alter, Qualifikation und Migrationshintergrund ab.

Auflösung: 480 x 270 px

Länge: 00:08:38

Redaktion: Dr. Andrea Kargus

Individuelle Folgen von Langzeitarbeitslosigkeit

Die Mehrzahl der Langzeitarbeitslosen erhält Leistungen aus der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Langfristig auf den Bezug von Sozialleistungen angewiesen zu sein, geht für die Betroffenen häufig mit mangelnder ökonomischer und sozialer Teilhabe einher. Langzeitarbeitslosigkeit kann zudem zu gesundheitlichen Einschränkungen führen. Nicht nur die körperliche Gesundheit leidet, auch die Gefahr psychischer Erkrankungen steigt.

Auflösung: 480 x 270 px

Länge: 00:06:00

Redaktion: Dr. Andrea Kargus

Handlungsstrategien

Je länger die Arbeitslosigkeit andauert, umso schwerer wird die Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt. Fehlende Qualifikation ist eines der großen Vermittlungshemmnisse. Gleichzeitig bietet die rechtzeitige Qualifizierung ungelernten oder unzureichend qualifizierten Mitarbeitern einen guten Schutz davor, gar nicht erst arbeitslos zu werden.

Auflösung: 480 x 270 px

Länge: 00:07:51

Redaktion: Dr. Andrea Kargus

Erkenntnisse aus Modellprojekten

Studien zeigen, dass die arbeitsmarktpolitischen Instrumente wie die Förderung beruflicher Weiterbildung in bestimmtem Umfang hilfreich sind, um Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Das funktioniert aber nur, wenn die richtigen Instrumente für die richtigen Personen eingesetzt werden, denn den oder die Langzeitarbeitslosen gibt es nicht. Aus individuellen und teils komplexen Problemlagen ergeben sich unterschiedliche Unterstützungsbedarfe.

Auflösung: 480 x 270 px

Länge: 00:08:42

Redaktion: Dr. Andrea Kargus

Zurück
 

Infobereich.

Abspann.