Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Unternehmenserfolg geförderter Gründerinnen und Gründer

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit befragt derzeit von der Bundesagentur für Arbeit geförderte Existenzgründerinnen und Existenzgründer zu deren Selbständigkeit.

Warum ist Ihre Teilnahme wichtig?

Je mehr Personen an der Befragung teilnehmen, desto genauer und umfassender wird das Bild über den unternehmerischen Erfolg geförderter Gründerinnen und Gründer. Ihre Mitarbeit bei dieser Befragung trägt dazu bei, die aktuellen Angebote der Bundesagentur für Arbeit für Selbständige zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Ihre Teilnahme an der Studie ist auch dann wichtig, wenn Ihre Selbständigkeit nicht mehr besteht. Wir freuen uns sehr, wenn Sie an der Umfrage teilnehmen.

Datenschutz

Der Datenschutz wird vom IAB und uzbonn sehr ernst genommen! In beiden Instituten gelten strengen Umsetzungsregeln und Standards, um den gesetzlichen datenschutzrechtlichen Vorschriften in vollem Umfang nachzukommen. Weitere Informationen zum Datenschutz und Ihren diesbezüglichen Rechten finden Sie hier.

Ablauf der Befragung

Die Befragung ist als kombinierte Online- und Telefon-Befragung angelegt. Zunächst erhalten Sie per Post ein Anschreiben,  in dem wir Ihnen unsere Befragungsabsicht mitteilen. In diesem Brief stellen wir Ihnen auch das konkrete Forschungsprojekt vor und erläutern den Ablauf der Befragung.

Mit diesem Schreiben erhalten Sie zugleich Ihre Zugangsdaten für die Online-Befragung. Die Beantwortung des Fragebogens dauert ungefähr zehn Minuten. Falls bei der Bundesagentur für Arbeit Ihre E-Mail-Adresse vorliegt, erhalten Sie einige Tage nach dem Brief zusätzlich eine E-Mail mit einem Link zugesandt, über den Sie ebenfalls an der Befragung teilnehmen können.

Um eine unabhängige und professionelle Interviewführung zu gewährleisten, kooperiert das IAB bei der telefonischen Befragung mit dem Umfragezentrum Bonn (uzbonn). Nach dem Ende der Online-Befragung übermittelt das IAB verschlüsselt Namen, Geburtsjahr und Telefonnummern noch nicht befragter Personen an das Befragungsinstitut uzbonn. Ergänzend zu den Kontaktdaten wird an das Befragungsinstitut eine Pseudo-ID (eine künstlich generierte Nummer pro Person) mitgeliefert. Während alle weiteren personenbezogenen Informationen nach Abschluss der Befragung gelöscht werden, wird die Pseudo-ID nach Abschluss der Befragung mit den Ergebnissen der Befragung wie auch mit einem Methodendatensatz an das IAB zurück geliefert. Dies ermöglicht es, Ausfallprozesse zu untersuchen und – falls Sie dem zugestimmt haben – später eine Verknüpfung der anonymisierten Befragungsdaten und anonymisierter Prozessdaten der Bundesagentur für Arbeit (zu Zeiten der Arbeitssuche, der Arbeitslosigkeit und der Beschäftigung) durchzuführen.

Woher hat das IAB die Kontaktdaten?

Als besondere Dienststelle der Bundesagentur für Arbeit hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zur Erfüllung seines gesetzlichen Auftrags – unter strikter Wahrung des Datenschutzes – Zugriff auf die bei der Bundesagentur für Arbeit vorliegenden Daten.

Diese Vorgehensweise des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ist datenschutzrechtlich abgesichert. Denn für den damit verbundenen Eingriff in das informationelle Selbstbestimmungsrecht gibt es eine rechtliche Grundlage in § 282 Abs. 5 Sozialgesetzbuch 3. Buch (SGB III). Dort heißt es: „Innerhalb der Bundesagentur dürfen die Daten aus ihrem Geschäftsbereich dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung zur Verfügung gestellt und dort für dessen Zwecke genutzt und verarbeitet werden.“

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an das Email-Postfach IAB.FBC1@iab.de wenden. 

 

Infobereich.

Abspann.