Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Fragen und Antworten (FAQ)

Wann bewerbe ich mich?

Die Ausschreibung für die neuen Stipendien wird rechtzeitig auf der Webseite veröffentlicht. Der Bewerbungsschluss ist in der Regel Ende März eines jeden Jahres.

Was soll in die Bewerbung? 

Angaben zu den Bewerbungsunterlagen finden Sie unter Bewerbung.

Wie viele Stipendien werden pro Jahr vergeben?

In der Regel werden jedes Jahr maximal sechs Stipendien vergeben.

Welches Dissertationsthema passt in das Graduiertenprogramm?

Bevorzugt gefördert werden solche Dissertationsvorhaben, die von der Anbindung an das IAB in besonderer Weise profitieren und von denen das IAB in besonderer Weise profitiert. Die Profile der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Graduiertenprogramm des IAB geben unter anderem einen Einblick in die aktuell bearbeiteten Dissertationsthemen. Die Forschungsinhalte der einzelnen Forschungsbereiche können Sie dem IAB-Organigramm entnehmen.

Wie viel finanzielle Unterstützung bekomme ich?

Das Stipendium beträgt 1.350 Euro im Monat. Zusätzlich kann ein Familienzuschlag über 155 Euro monatlich bezogen werden, wenn das Netto-Einkommen des Ehegatten oder Lebenspartners 15.340 Euro im Jahr nicht übersteigt oder mindestens für ein im Haushalt lebendes Kind das Personensorgerecht besteht. Es gibt eine Pauschale i. H. v. 155 Euro für das erste, 205 Euro für das zweite und jedes weitere Kind unter 18 Jahren im Haushalt, für welches das Sorgerecht besteht. Darüber hinaus erhält jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer ein Budget von 1.800 Euro pro Jahr für Konferenzteilnahmen und die Teilnahme an externen Weiterbildungen sowie anderen dissertationsrelevanten Ausgaben.

In welchem Umfang sind Nebentätigkeiten zugelassen?

Eine Nebentätigkeit von maximal 10 Wochenstunden (bzw. eine Viertelstelle im öffentlichen Dienst) ist zulässig.

Welche Universität verleiht den Doktorgrad?

Der Doktorgrad wird von der Universität verliehen, an der die Promotion angemeldet ist. Dies ist die Universität, an der die erstbetreuende Professorin/der erstbetreuende Professor angegliedert ist.

Muss ich bereits zum Zeitpunkt meiner Bewerbung eine Erstbetreuerin/einen Erstbetreuer für meine Dissertation haben?

Nein. Es wird zwar empfohlen, bereits in der Bewerbungsphase Kontakt zu Professorinnen oder Professoren aufzunehmen, die Sie bei der Bewerbung unterstützen. Eine Erstbetreuung kann aber auch noch nach Aufnahme in das GradAB gesucht werden..

Muss die Erstbetreuerin/ der Erstbetreuer meiner Dissertation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg angehören?

Nein, sie/er kann auch einer anderen Universität angehören. Grundsätzlich muss die Bewerberin/der Bewerber vor Antritt des Stipendiums nachweisen, dass sie/er die Voraussetzungen erfüllt, die laut Promotionsordnung an der jeweiligen Universität der Erstbetreuerin/ des Erstbetreuers gelten.

Wo wird mein Arbeitsplatz sein?

Jeder/Jedem Promovierenden wird ein Arbeitsplatz im IAB zur Verfügung gestellt. Von den Promovierenden wird erwartet, dass dieser Arbeitsplatz auch aktiv genutzt wird.

Was ist der Unterschied zwischen Stipendiaten und Kollegiaten?

GradAB-Kollegiaten nehmen ebenfalls am Studienprogramm teil, erhalten allerdings keine direkte finanzielle Förderung (Stipendium). Kollegiaten sind entweder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IAB (IAB-Kollegiaten) oder Promovierende des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Universität Erlangen-Nürnberg, die das GradAB-Auswahlverfahren erfolgreich durchlaufen haben (Uni-Kollegiaten).  

Richtet sich das Programm auch an ausländische Bewerberinnen und Bewerber?

Ja! Hier ist zu beachten, dass die ausländischen Bildungsabschlüsse von einer deutschen Universität akzeptiert werden müssen.

Wie sind die Beschäftigungsmöglichkeiten nach dem Graduiertenprogramm?

Das GradAB-Programm bereitet seine Promovierenden auf eine Karriere sowohl in der akademischen Forschung als auch in der Politikberatung vor.Etwa ein Drittel unserer Absolventen gehen an Universitäten (Juniorprofessur oder Postdoc-Stelle), während etwa 15% in öffentlichen Institutionen vor allem der Arbeitsmarktpolitik beschäftigt werden. Etwa 10% der Absolventen wechseln in die private Wirtschaft. Etwa 40% setzen ihre Karriere am IAB fort.

An welchen Universitäten und Organisationen kann man Auslandsaufenthalte absolvieren?

Grundsätzlich sind Auslandsaufenthalte weltweit möglich. Das GradAB-Programm fördert den internationalen Austausch. In der Vergangenheit waren Graduierte unter anderem an der University of California (Berkeley), University of Michigan, Boston University, University of Melbourne, London School of Economics, Tilburg University und am Institute for Social and Economic Research (Essex), aber auch bei der OECD in Paris.

 

Infobereich.

Netzwerk für Doktoranden

Das Netzwerk informiert über Seminare und Workshops.

Doktorandennetzwerk

Abspann.