Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Zu viele Studenten, zu wenig Facharbeiter? Droht uns die Überakademisierung?

Veranstaltungstyp

Nürnberger Gespräche 1/2015
Die Veranstaltung steht allen Interessenten offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin

4. Mai 2015, 18.00 Uhr 

Ort

Historischer Rathaussaal der Stadt Nürnberg, Rathausplatz 2

Abstract

Die Zahl der Studienanfänger hat sich in den letzten 15 Jahren nahezu verdoppelt. Vor diesem Hintergrund fordert der Philosoph Julian Nida-Rümelin, den „Akademisierungswahn“ zu stoppen. Die berufliche Bildung, so klagt er, wird vernachlässigt, die akademische Bildung immer beliebiger und flacher. Die OECD hält dagegen: Der Anteil hoch qualifizierter junger Menschen sei in Deutschland noch immer unterdurchschnittlich, Deutschland brauche mehr Akademiker, um seine Innovationsfähigkeit zu bewahren. Wie gefährlich ist der aktuelle Akademisierungstrend tatsächlich? Haben wir bald ein Überangebot an Akademikern, aber zu wenig Facharbeiter? Wracken wir gerade das duale Ausbildungssystem ab, um das uns so viele andere Länder beneiden? Und sollte der Staat hier überhaupt regulierend eingreifen? Wenn ja, mit welchen Instrumenten? Diesen und anderen Fragen wollen wir mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft auf den Grund gehen.

Programm

  • Begrüßung und Einführung
    Prof. Joachim Möller, Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
  • Moderation
    Frank Christian Starke, Westdeutscher Rundfunk
     
  • „„Diskutanten
    Dr. Irene Seling, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Stellvertretende Leiterin der Abteilung Bildung/Berufliche Bildung
    Heino von Meyer, Leiter des Berlin Centre der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)
    Prof. Julian Nida-Rümelin, Professor für Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Staatsminister a.D.
    Prof. Felix Rauner, Universität Bremen, Leiter der Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung
  • „„Nachgehakt – Fragen aus dem Publikum
  • Schlusswort
    Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg
  • „ Imbiss 20 Uhr

Zusatzinformationen

Partner

Die Veranstaltung wird von der Bundesagentur für Arbeit, unter der Federführung des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung, und der Stadt Nürnberg ausgerichtet.

 

Infobereich.

Abspann.