Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Aufbau eines individuellen Systems zur automatischen Vorselektion und Individualprognose für Wiederbeschäftigungswahrscheinlichkeiten (TrEffeR: Treatment Effect and Prediction)

Projektnummer

743

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

  • Rässler, Susanne
  • Rubin, Donald B. (Harvard University, Department of Statistics)

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter


Projektstart

August 2004

Projektende

August 2006

Kurzbeschreibung

Das übergreifende PP- und IAB-Projekt "TrEffeR = Treatment Effect and Prediction" ist ein Forschungsprojekt von großer Wichtigkeit sowohl für die BA als auch für viele Bereiche des Instituts. Der Partner ist der international bekannte Wissenschaftler Prof. Donald B. Rubin, Ph.D., John L. Loeb Professor of Statistics, Harvard University, USA. Im IAB wird das Projekt wissenschaftlich geleitet durch PD Dr. Susanne Rässler (KEM).

Die Kernaufgabe dieses Forschungsprojektes liegt in der Entwicklung eines Systems, welches die Beratereinschätzung in den Kundenzentren der Bundesagentur für Arbeit unterstützt und individuelle Prognosen über den "Erfolg" von Maßnahmen über den potentiellen Verlauf der Arbeitslosigkeitsdauern ohne und mit "Behandlung" ermöglicht. Das derzeitige, im wesentlichen von McKinsey entwickelte System der Kundendifferenzierung wird zwar als erster Schritt in die richtige Richtung gesehen, jedoch kann die zugrunde liegende Methodik der Baumsegmentierung die benötigten Individualprognosen keineswegs liefern. In dem gemeinsamen Schreiben von Sven Schütt (McKinsey), Hermann Ross (BA Statistik) und Susanne Rässler (IAB) vom 19.07.2004 an die ZBL PP, SR und CF wurde darauf hingewiesen, dass der Einsatz des derzeitigen Systems zu Steuerungszwecken so ohne weiteres nicht empfohlen werden kann und dass ein zügiges Forschungsvorhaben ggf. auch zur Weiter- und Umentwicklung eingeleitet werden sollte.

Nachrichtlich: Mit dem Abschluss des TrEffeR-Projektes wurde TrEffeR in der BA als Verfahren etabliert. Die Zuständigkeit liegt beim Bereich Produkt- und Programmanalyse (SWA 2) der BA-Zentrale. Dieser führt regelmässig umfassende retrospektive Wirkungsanalysen durch, die für die Bundesagentur für Arbeit als "Kennzahlenwürfel" aufbereitet werden. Zudem werden dort die Entwicklungstätigkeiten für ein Targeting-System zur individuellen Prognose des Maßnahmenerfolgs weitergeführt.

Projektziel

Die Kernaufgabe liegt in der Entwicklung eines Systems, das die Beratereinschätzung in den Kundenzentren der BA unterstützt und individuelle Prognosen über den Erfolg von Maßnahmen zur Reduzierung der Dauer von Arbeitslosigkeit erlaubt.

Publikationen

Publikationen zum Projekt

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.