Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Aufbau eines institutsinternen Informationssystems über referierte und qualitätsbewertete wissenschaftliche Zeitschriften

Projektnummer

902

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter


Projektstart

Juli 2005

Projektende

Januar 2006

Kurzbeschreibung

Der SB Dokumentation und Bibliothek unterstützt die Wissenschaftler/innen des Instituts im Publikationsprozess durch die systematische Zusammenfassung von Daten, die der qualitativen Bewertung wissenschaftlicher Zeitschriften dienen können. Zu diesem Zweck führt der Bereich eine Liste derjenigen Zeitschriften, die als "referiert" gelten. Sie dient einerseits als "Positivliste" für das Berichtswesen, zum anderen soll sie bei der Orientierung über Publikationsmöglichkeiten helfen. Diese Liste wurde seit ihrer Einführung 2003 laufend ergänzt einerseits durch Hinweise von Kolleginnen und Kollegen, andererseits durch die Auswertung von Arbeitsberichten anderer Institute und Einzelfallrecherchen.

Ziel des Projekts ist die Erweiterung dieser Liste in quantitativer und qualitativer Hinsicht. Qualitative Daten werden zum einen erhoben durch eine Befragung der Redaktionen oder Herausgeber der 185 Zeitschriften, die die Liste zu Projektbeginn umfasst. Erfragt werden Informationen zu Ablehnungsquoten, Begutachtungsfristen und Einflussindikatoren (impact factor). Zum anderen werden Informationen weiterer Zeitschriftenratings und -rankings integriert. Diese externen Zeitschriftenlisten dienen zugleich dem quantitativen Ausbau des Verzeichnisses. Wichtigste einzubeziehende externe Quelle ist die thematisch gegliederte journal list des Social Science Citation Index (und einzelner Subfields des Science Citation Index Expanded) als Grundlage des jährlichen Journal Citation Report. Da die im JCR recherchierten impact-Faktoren aus urheberrechtlichen Gründen nicht in das Verzeichnis übernommen werden können, errechnen wir auf ihrer Grundlage ein jährliches Ranking der Titel eines jeden Subfields, das ebenfalls eine Einschätzung der relativen Bedeutung erlaubt. Andere einbezogene Listen sind u.a. das umfangreiche Zeitschriftenrating der Wirtschaftsuniversität Wien und die JourQual-Liste des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft.

Das quantitative Wachstum des Verzeichnisses und die gestiegene Komplexität der verwalteten Daten erfordert eine Umstellung der technischen Grundlage auf eine Datenbank, die zugleich die den häufig rudimentären und uneindeutigen Angaben in den externen Listen geschuldeten Datenbereinigungsarbeiten erleichtert. Als Referenzdaten sollen weitestgehend die Daten der Zeitschriftendatenbank der Deutschen Bibliothek dienen, mit deren Hilfe auch eine sachsystematische Gliederung des angewachsenen Verzeichnisses möglich wird. Als Arbeitsmittel wird die für die Integration der Bestände der beiden IAB-Teilbibliotheken geschaffene Zeitschriftendatenbank zu diesem Zweck ausgebaut. Als Ausgabemedium ist eine sachsystematisch gegliederte und durch einen alphbetischen Index erschlossene Druckversion vorgesehen, in der alle Informationen zu jedem Titel zusammengetragen sind. Der quantitative Umfang wird etwa 2800 Titel betragen. Die laufende Pflege des Verzeichnisses wird ggf. Linienaufgabe des SB DOK werden.

Abgeschlossen wird das Projekt mit der institutsinternen Veröffentlichung des Verzeichnisses und einer Präsentationsveranstaltung. 

Projektziel

Der SB DOK unterstützt die Wissenschaftler/innen des Instituts im Publikationsprozess durch die systematische Zusammenfassung von Daten, die der qualitativen Bewertung wissenschaftlicher Zeitschriften dienen können. Ziel des Projekts ist der Aufbau eines Verzeichnisses, in dem diese Informationen zusammgetragen sind.

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.