Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Empirische Befunde zum arbeitsmarktlichen Verbleib nach einer Massenentlassung am Beispiel der Schlecker-Insolvenz

Projektnummer

1589

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektstart

Juli 2013

Projektende

Juni 2020

Kurzbeschreibung

Nach Abschluss der qualitativen Studie zum Beratungs- und Vermittlungsprozess der ehemaligen Schlecker-Beschäftigten aus Agentursicht soll anhand von IEB-Daten („Integrierte Erwerbsbiographien“) untersucht werden, ob sich die Einschätzungen der Arbeitsagenturen in den Erwerbsverläufen widerspiegeln. Dabei soll zunächst untersucht werden, inwiefern Übergänge in Beschäftigung realisiert werden konnten und welche Formen diese annahmen. Anschließend sind Vergleichsanalysen zwischen den Erwerbsverläufen der Schlecker-Arbeitslosen (nach Entlassungswellen) sowie mit anderen geeigneten Vergleichsgruppen geplant. Da für diese Analysen ein hinreichend langer Zeitraum nach dem (ersten) Übergang in Beschäftigung vorliegen sollte, werden Ergebnisse voraussichtlich Mitte 2016 vorliegen.

Projektziel

Analysen zu Arbeitsmarktübergängen - und verbleiben nach einer deutschlandweiten Insolvenz

Projektstatus

Laufend
 

Infobereich.

Abspann.