Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Umsetzung der Beratungskonzeption SGB III

Projektnummer

1402

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

  • Bartelheimer, Peter (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen, an der Georg-August-Universität)
  • Kupka, Peter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter

  • Brussig, Martin (Universität Duisburg-Essen, Institut Arbeit und Qualifikation)
  • Büschel, Ulrike
  • Dony, Elke
  • Fausel, Gudrun
  • Hense, Christine
  • Hofbauer-Geer, Heike
  • Knapp, Barbara
  • Kotlenga, Sandra (Zoom - Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V.)
  • Lenhart-Roth, Karin (FIA Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt)
  • Lowien-Bolenz, Elke
  • Pagels, Nils (Zoom - Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V.)
  • Reis, Claus (Frankfurt University of Applied Sciences)
  • Schwarzkopf, Manuela (Universität Duisburg-Essen, Institut Arbeit und Qualifikation)
  • Strien, Karsten
  • Voit, Alfons
  • Wagner, Alexandra (FIA Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt)

Projektstart

November 2011

Projektende

Dezember 2016

Kurzbeschreibung

Mit der Einführung einer zukunftsorientierten Beratungskonzeption (Beko) sollen seit 2009 bessere Voraussetzung für die Steigerung der Beratungsqualität in der BA geschaffen werden. Das fachliche Konzept Beko ist die Basis für die Qualifizierung aller Beratungs- und Vermittlungsfachkräfte und liefert verbindliche Bezugspunkte für fachliche Führung und weitere Elemente der Qualitätssicherung.
Als fachliche Ergänzung des 4-Phasen-Modells (4PM) der Integrationsarbeit soll Beko beim Umgang mit den Kundinnen und Kunden von Akzeptanz und einem Dialog in Augenhöhe geprägt sein, ohne dabei das Ziel der Integration aus dem Auge zu verlieren.
Ziel der Studie zur Umsetzung der Beratungskonzeption (UmBeKo) ist eine Analyse, inwieweit die Ziele, die mit BeKo verbunden sind, auch erreicht werden: Ändert sich die konkrete Fallbearbeitung? Wie verlaufen die Prozesse der Zielfindung? Ergänzt Beko tatsächlich wie beabsichtigt die Prozesse des 4-Phasen-Modells, oder gibt es Widersprüche? Wie wirken sich unterschiedliche Umsetzungsvarianten auf den Prozess der Einführung aus? Wo gibt es besondere Schwierigkeiten bei der Einführung von BeKo? Die Studie wird von einem Konsortium unter Führung des Soziologischen Forschungsinstituts Göttingen (SOFI) durchgeführt.
 

Projektmethode

Implementationsstudie

Dokumentenanalyse, Interviews, Fallbeobachtung
 

Projektziel

Ziel der Implementationsstudie ist eine Analyse, inwieweit die Ziele, die mit BeKo verbunden sind, auch erreicht werden: Ändert sich die konkrete Fallbearbeitung? Wie verlaufen die Prozesse der Zielfindung? Wie wirken sich unterschiedliche Umsetzungsvarianten auf den Prozess der Einführung aus? Wo gibt es besondere Schwierigkeiten bei der Einführung von BeKo?

Beteiligte Institute

  • Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen, an der Georg-August-Universität
  • FIA Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt
  • Universität Duisburg-Essen, Institut Arbeit und Qualifikation
  • Zoom - Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V.
  • Frankfurt University of Applied Sciences

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.