Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Sanfte Politikmaßnahmen zur Erhöhung der Suchanstrengung von Arbeitslosen

Projektnummer

1258

Projektherkunft

IAB-Projekt

Projektleiterin / Projektleiter

Projektmitarbeiterin / Projektmitarbeiter

  • Falk, Armin (Universität Bonn - Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Abteilung für Empirische Wirtschaftsforschung)
  • Zimmermann, Florian (Universität Zürich, Department of Economics)

Projektstart

Juni 2010

Projektende

Dezember 2015

Kurzbeschreibung

Eine Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen legt nahe, dass Arbeitnehmer beim Ein-tritt in die Arbeitslosigkeit tendenziell (i) die Dauer ihrer Arbeitslosigkeit, (ii) die Effektivität aktiver Arbeitssuche und (iii) die negativen Konsequenzen von Arbeitslosigkeit unterschätzen. Dies kann zur Folge haben, dass Arbeitslose ein zu geringes Anstrengungsniveau und zu wenig Eigeninitiative bei der Arbeitssuche wählen. In einer kontrollierten Feldstudie soll untersucht werden, ob gezielte Informationen über die tatsächlichen Konsequenzen von Arbeitslosigkeit sowie über die Effektivität aktiver Arbeitssuche ausreichen, um die Intensität der Arbeitssuche von Arbeitslosen zu erhöhen und die Dauer der Arbeitslosigkeit zu verkürzen. Im Rahmen der Untersuchung wird eine Informationsbroschüre entwickelt, die einer zufällig ausgewählten Stichprobe von Arbeitssuchenden nach Eintritt in die Arbeitslosigkeit zugesandt wird. Durch Vergleich der Treatmentgruppe mit einer Kontrollgruppe von Arbeitslosen, die keine Informationsbroschüre erhalten haben, wird der kausale Effekt von Informationsbereitstellung auf Suchanstrengung und Dauer der Arbeitslosigkeit identifiziert. Gegeben den niederschwelligen Charakter der Intervention sowie den geringen Ressourcenaufwand wäre selbst eine geringe Reduzierung der Dauer der Arbeitslosigkeit aus wissenschaftlicher und praktischer Sicht ein großer Erfolg.
Da die Bereitstellung von Informationen niemanden in seiner Entscheidungsfreiheit einschränkt, steht die geplante Intervention in der Tradition so genannter „sanfter Politikmaßnahmen“. Ziel solcher Maßnahmen ist es, Menschen in ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen, wenn diese aufgrund von eingeschränkter Rationalität suboptimale Entscheidungen treffen, zum Beispiel da sie systematischen Verzerrungen bei der Einschätzung von Wahrscheinlichkeiten unterliegen. Verschiedene Studien zeigen für andere Anwendungen, dass sanfte Politikmaßnahmen eine starke Wirkung haben können, beispielsweise bei Finanzentscheidungen oder im Verbraucherschutz. Im geplanten Forschungsprojekt soll erstmalig analysiert werden, ob vergleichbare Maßnahmen auch in der Arbeitsmarktpolitik effektiv eingesetzt werden können.

Projektziel

Mittels eines Infotreatment-Experiments soll analysiert werden, ob sanfte Politikmaßnahmen - in diesem Fall die Versendung einer Informationsbroschüre für Neuzugänge in Arbeitslosigkeit - Auswirkungen auf die Suchintensität von Arbeitslosen haben.

Projektstatus

Abgeschlossen
 

Infobereich.

Abspann.