Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Viele Studierende sorgen sich um ihre berufliche Zukunft

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

Der Beitrag basiert auf Sonderauswertungen zu den arbeitsmarkt- und beschäftigungsbezogenen Fragen einer Erhebung der Arbeitsgruppe Hochschulforschung Konstanz, die bei rund 8500 Studenten West- und Ostdeutschlands im Wintersemester 1994/95 durchgeführt wurde. Die Ergebnisse werden teilweise mit denen früherer Surveys verglichen. Sie zeigen, daß an den Universitäten gut jeder dritte Studierende eine ausbildungsinadäquate Beschäftigung oder Arbeitslosigkeit nach dem Studium befürchtet. An den Fachhochschulen teilt gut ein Viertel diese Sorgen. Im Vergleich zum Wintersemester 1992/93 hat beruflicher Pessimismus vor allem an den Fachhochschulen deutlich zugenommen. Die Zukunftssorgen sind in fast allen Studienfächern gewachsen. Zur Verwirklichung ihrer beruflichen Ziele sind die meisten Studenten konzessionsbereit. Etwa drei Viertel würden einen Wohnortwechsel, lange Anfahrtszeiten oder finanzielle Zugeständnisse in Kauf nehmen, jeder zweite zumindest vorübergehend auch eine inadäquate Beschäftigung. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Bargel, Tino; Ramm, Michael; Schreyer, Franziska (1997): Viele Studierende sorgen sich um ihre berufliche Zukunft * Ergebnisse einer Befragung im Wintersemester 1994/95. (IAB-Kurzbericht, 03/1997), Nürnberg, 7 S.
 

Infobereich.

Abspann.