Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.

Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Arbeitsvermittlung: Mehr Markt belebt auch das Geschehen in Deutschland

Verfügbarkeit

Kurzbeschreibung

1994 wurde das so genannte Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit abgeschafft. Seitdem ist die private, gewerbliche Arbeitsvermittlung zulässig. Zwar ist die quantitative Bedeutung der privaten Vermittlung noch eher gering - ihr Marktanteil stieg bis 2000 von 1,2 % auf 2,9 % -, doch hat die Konkurrenz auf dem Vermittlungsmarkt Impulse für Veränderungen gegeben und sie bietet zusätzliche Alternativen für die Arbeitsmarktakteure. Dies gilt auch für den Bereich der Zeitarbeitsagenturen, die de facto oft als Substitut für Arbeitsvermittlungen wirken. Positive Integrationseffekte der Leiharbeit sind nachweisbar. (IAB)

Grafiken

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Konle-Seidl, Regina; Walwei, Ulrich (2002): Arbeitsvermittlung: Mehr Markt belebt auch das Geschehen in Deutschland. (IAB-Kurzbericht, 04/2002), Nürnberg, 5 S.
 

Infobereich.

Abspann.