Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Navigation zu den wichtigsten Bereichen.

Hauptnavigation.


Zertifikat "audit berufundfamilie"


Inhaltsbereich: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Ökonomie, Technik, Organisation

Kurzbeschreibung

Der Beitrag befasst sich mit den Konsequenzen des durch die Globalisierung ausgelösten ökonomischen Strukturwandels für die Entwicklung neuer geschäftspolitischer Strategien der deutschen Wirtschaft seit Beginn der 90er Jahre. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung neuer Betriebs- und Arbeitsorganisationen und deren Auswirkung auf das duale Ausbildungssystem für Fachkräfte. Das bis in die 80er Jahre herrschende Paradigma der funktions- und berufsbezogenen Organisationslogik der Betriebs- und Arbeitsorganisation wurde abgelöst durch ein Konzept der prozessorientierten Gestaltung, das den Innovations- und Produktionsprozess beschleunigen und verstetigen und zugleich ein Minimum an Kosten und ein Maximum an Erträgen gewährleisten soll. Mit der Einführung dieser Organisationsform verändern sich die Aufgaben- und Anforderungsprofile sowie die Arbeitsbedingungen von Fachkräften der mittleren Qualifikationsebene erheblich mit Folgen sowohl für die individuelle Berufssituation als auch das betriebliche Ausbildungsengagement. Die Veränderungen im Umgang mit Ausbildung werden an drei Beispielen erläutert (Rekrutierung, ausbildungssystematische Veränderungen und Veränderungen in der Ausbildungsdurchführung). Die betrieblichen Veränderungen in der Ausbildung decken Schwachpunkte des 'dualen Ausbildungssystems' insgesamt auf und werfen die Frage nach seiner Reformierbarkeit auf. (IAB)

Autorin / Autor


Bibliografische Daten

Baethge-Kinsky, Volker; Kupka, Peter (2002): Ökonomie, Technik, Organisation * Basisqualifikationen in der globalisierten Arbeitswelt. In: G. Graube & W. E. Theuerkauf (Hrsg.), Technische Bildung. Ansätze und Perspektiven, Frankfurt am Main: Lang, S. 55-67.
 

Infobereich.

Abspann.